Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bundesinnenminister verbietet PKK-Verlag.
clock-icon12.02.2019 - 08:48:33 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat am Dienstag zwei Teilorganisationen der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) verboten

Bild: Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur

Das Verbot gegen die beiden Vereinigungen - ein Verlag und ein Multimedia-Unternehmen - werde seit den frühen Morgenstunden in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen mit Durchsuchungs- und Beschlagnahmemaßnahmen vollzogen, teilte das Bundesinnenministerium mit. "Gerade weil die PKK trotz des Verbots in Deutschland weiterhin aktiv ist, ist es notwendig und geboten, die PKK in ihre Schranken zu weisen und die Einhaltung der Rechtsordnung sicher zu stellen", ließ sich Seehofer zitieren.


Nach einer vorangegangenen Durchsuchung der Geschäftsräume hatte sich nach Angaben seines Ministeriums der Verdacht bestätigt, "dass der Geschäftsbetrieb beider Vereinigungen allein der Aufrechterhaltung des organisatorischen Zusammenhalts der PKK dient". Unter dem Tarnmantel als Verlagsbetriebe kommen demnach sämtliche betriebswirtschaftlichen Aktivitäten ausschließlich der PKK zugute.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die massive Ausweitung des Deutschen Alpenvereins (DAV) mit immer neuen Kletterhallen sorgt unter privaten Investoren und nun auch in der Politik für Kritik


NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hat die von Thüringen beantragte Vertagung der Bundesrats-Entscheidung über die sicheren Herkunftsstaaten kritisiert


Was bei Unternehmen Greenwashing, sind in der Politik die "Anreize"


Bielefeld - Da soll sich noch ein Wähler zurechtfinden Gilt jetzt gerade die Stichwahl-Regelung bei Bürgermeister-Wahlen oder nicht? Es scheint zu den Lieblingsbetätigungen schwarz-gelber Regierungen in NRW zu gehören, erst einmal die Stichwahl wieder abzuschaffen


Die USA stoßen mit ihrer Politik unter Präsident Trump ihren Verbündeten regelmäßig vor den Kopf und sorgen für reichlich Unsicherheit


Paris (dpa) Fast auf den Tag genau drei Monate nach Beginn der „Gelbwesten“-Proteste in Frankreich haben erneut Tausende Menschen gegen die Politik der Regierung demonstriert


Michael Krons ärgert sich über die zu kurze Verweildauer von Politik in den Mediatheken und freut sich über nachrichtentisch de


Kanzler bezeichnet Drohungen gegen NATO-Partner als erfolgreich und lobt Trump für auch für Israel- und Nordkorea-Politik


Zum 14 Mal in Folge sind in Paris tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Politik von Präsident Emmanuel Macron zu demonstrieren


Der Vortrag der Bundeskanzlerin auf der Münchner Sicherheitskonferenz war ein deutlicher Gegenentwurf zur "America-first-Politik" der USA