Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Steinmeier mahnt Regierung zu bürgernaher Politik.
clock-icon13.03.2018 - 07:06:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die neue Bundesregierung aufgefordert, bürgernahe Politik zu machen

Bild: Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur Bild: Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur

"Es kommt darauf an, dass man Themen, die auf der Straße liegen, nicht ignoriert", sagte Steinmeier der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). "Deshalb täte eine neue Bundesregierung gut daran, sich genaue Kenntnis darüber zu verschaffen, ob die Themen in den politischen Programmen identisch sind mit dem, was die Bevölkerung tatsächlich interessiert, wo sie Lösungen erwartet", so der Bundespräsident.


Steinmeier setzt darauf, dass die Regierung aus Union und SPD bis zum Ende der Wahlperiode hält. Am Anfang einer Wahlperiode könne man nie sagen, ob das gut gehe. 1998 hätten viele geglaubt, dass Rot-Grün nicht lange halten werde. Es sei dann aber über fast zwei Legislaturperioden gutgegangen, sagte Steinmeier.


"Wir haben es nun mit Partnern zu tun, die sich und auch ihre gegenseitigen Quälpunkte kennen." Er hoffe, dass sich jeder seiner Verantwortung bewusst sei. "Die Koalitionsvereinbarung scheint mir genügend Vorrat für vier Jahre zu haben", sagte der Bundespräsident.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Regulatory News: Celyad (Paris:CYAD) (Brussels:CYAD) (NASDAQ:CYAD) (Euronext Brussels and Paris, and NASDAQ: CYAD), a clinical-stage biopharmaceutical company focused on the development of CAR-T cell therapies, today announced the first Acute Myeloid Leukemia (AML) patient was dosed with the first injections at the third and final dose level of CYAD-01 in the hematological arm of the Phase 1


Köln - Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier findet in der Bundesstadt Bonn vom 16 12 2019 bis 17 12 2020 das Jubiläumsjahr zu Beethovens 250


FDP-Generalsekretärin Nicola Beer fordert eine entschlossene Lösung der Flüchtlingsthematik von der Regierung


Die Große Koalition kann ihre Zielsetzung bei der Begrenzung von sachgrundlosen Befristungen selbst bei Weitem nicht erfüllen: Nur in zwei der 16 Bundesministerien liegt der Anteil der Tarifbeschäftigten mit sachgrundlosen Befristungen unter der von der Großen Koalition in ihrer Koalitionsvereinbarung festgelegten Zielmarke von 2,5 Prozent aller Tarifbeschäftigten, berichtet die \"Rheinische Post\" (Montagsausgabe) unter Berufung auf die Antwort der Regierung auf eine schriftliche Frage des FDP-Abgeordneten Otto Fricke


WASHINGTON Trump:"Menschen in Deutschland wenden sich gegen ihre Regierung"


Die China-Politik des US-Präsidenten implodiert Angela Merkel trifft Emmanuel Macron zu einem wichtigen Gipfel in Brandenburg


Der Tweet besitzt Sprengkraft: Donald Trump hat den Zwist zwischen den Schwesterparteien CDU und CSU zur Generalabrechnung mit der Asylpolitik der deutschen Regierung genutzt – und damit auch die deutsche Medienlandschaft aufgemischt


US-Präsident sagt, die Deutschen würden sich gegen ihre Regierung stellen, argumentiert aber mit falschen Behauptungen


Regierung startet dritten Versuch für Gesetz, um Rücktrittsrechte neu zu definieren – Neue Plattform für Verbraucherrecht


Merkels europäische Asyl-Politik beginnt mit dem Besuch des italienischen Ministerpräsidenten Conte