Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Emnid: Union profitiert vom Kandidatenrennen um CDU-Vorsitz.
clock-icon18.11.2018 - 00:14:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Wettbewerb um die Nachfolge von Angela Merkel an der Spitze der CDU wirkt sich für die Union bei der Wählergunst offenbar positiv aus

Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de

Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, können CDU/CSU um einen Punkt auf 26 Prozent zulegen, während die SPD weiterhin bei 15 Prozent stagniert. Die Grünen verlieren einen Punkt, kommen jetzt auf 21 Prozent. Die AfD erreicht unverändert 15, die Linke kommt auf neun Prozent, die FDP auf acht Prozent.


Die sonstigen Parteien landen zusammen bei sechs Prozent. Für den Sonntagstrend hatte Emnid zwischen dem 8. und 14. November 2018 insgesamt 1.987 Personen befragt. Frage: "Welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären?"dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Magdeburg (dts Nachrichtenagentur) - Sachsen-Anhalt lässt aktuell Fördergeld der Europäischen Union in dreistelliger Millionen-Höhe ungenutzt


Sachsen-Anhalt lässt aktuell Fördergeld der Europäischen Union in dreistelliger Millionen-Höhe ungenutzt


Köln - Personalnot bei der SPD Gegen die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer wären bei einer Kanzler-Direktwahl alle denkbaren SPD-Kandidaten momentan chancenlos


Die private Telefonnumer der neuen CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und ihres Mannes in ihrer Püttlinger Heimat ist jetzt tatsächlich nicht mehr öffentlich


Erstmals nach 18 Jahren leitet mit Annegret Kramp-Karrenbauer eine neue Vorsitzende die Beratungen der engsten CDU-Spitze


Friedrich Merz verlor das Rennen um den CDU-Vorsitz gegen Annegret Kramp-Karrenbauer


Bei der Wahl des CDU-Vorsitzes war er unterlegen Nun will die Partei-Spitze eine neue Rolle für Friedrich Merz finden


Im Falle einer direkten Wahl des Bundeskanzlers würde die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer alle potenziellen SPD-Kandidaten schlagen


Niemand in der SPD-Parteispitze könnte einer Umfrage zufolge derzeit gegen die neue CDU-Chefin gewinnen


Die strikte Trennung von Sport und Politik, auf die sich die meisten der an der Formel-E beteiligten Grosssponsoren und Automobilhersteller zurückziehen, greift im Falle von Saudiarabien nicht– sie kommt gar einer gewissen Ignoranz gleich