Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Urteil gegen André E.: Bundesanwaltschaft legt Revision ein.
clock-icon16.07.2018 - 19:33:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Bundesanwaltschaft hat am Montag Revision gegen das Urteil gegen André E

Bild: Eingang zum Strafjustizzentrum München, über dts Nachrichtenagentur Bild: Eingang zum Strafjustizzentrum München, über dts Nachrichtenagentur

im NSU-Prozess eingelegt. Das sagte eine Sprecherin der "Frankfurter Rundschau" (Dienstagausgabe). André E. war am vergangen Mittwoch vom Oberlandesgericht München wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung schuldig gesprochen worden, nicht aber wegen der Beihilfe zum versuchten Mord.


Der Vorsitzende Richter Manfred Götzl hatte zwei Jahre und sechs Monate Haft als Strafe für den 38-Jährigen verkündet. Die Bundesanwaltschaft hatte für den von seinem Verteidiger als überzeugten Nationalsozialisten bezeichneten E. zwölf Jahre Haft gefordert und ihm unter anderem Beihilfe zum versuchten Mord vorgeworfen.


Das könnte Sie auch interessieren:

NYSEinstein am 21.8.2018: US-Märkte schauen nur auf die positiven News


Energy Storage News bringt Leitartikel über Cellcube 20 August 2018, Toronto, Kanada ? CellCube Energy Storage Systems Inc


Die frühere Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat die Kritik an der Justiz unter anderem von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) scharf kritisiert


Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat die Justiz im Streit um die umstrittene Abschiebung des islamistischen Gefährders Sami A


Das Landgericht Freiburg hat diese Woche das Urteil im „Fall Staufen“ verkündet und die beiden Angeklagten  wegen Vergewaltigung, schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern und anderem zu Freiheitsstrafen von zwölf Jahren und sechs Monaten und zwölf Jahren verurteilt; gegen einen Angeklagten wurde (anschließende)  Sicherungsverwahrung angeordnet


Eine Revision Hilperts wies der Bundesgerichtshof im April 2018 zurück


Flixbus steuert in der Schweiz einen neuen Rekord an Die Fahrgastzahlen wachsen um 40 Prozent, sagt Chef André Schwämmlein im Interview


Nach dem Urteil über das „Racial Profiling“, also das Kontrollieren von Menschen aufgrund äußerlicher Merkmale, wie einer dunklen Hautfarbe, hat zu einer Debatte geführt


Der Bundesstrafgericht eröffnet am heutigen Donnerstag das Urteil gegen den ehemaligen KPMG-Wirtschaftsprüfer Daniel Senn


Die Bundesanwaltschaft hat den 33-jährigen deutschen Staatsangehörigen Alexander B