Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
UN-Sondergesandte für Klimawandel lobt Fridays-for-Future.
clock-icon20.08.2019 - 09:57:03 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die UN-Sondergesandte für Klimawandel, Mary Robinson, hat die Klimabewegung Fridays-for-Future gelobt

Bild: Fridays-for-Future-Protest, über dts Nachrichtenagentur Bild: Fridays-for-Future-Protest, über dts Nachrichtenagentur

"Bereits die Tatsache, dass die Kinder Schule ausfallen lassen, obwohl einige ihrer Lehrer und Eltern dies nicht gutheißen, ist schon ein gewisser Ungehorsam", sagte die UN-Sondergesandte dem Internetportal der "Tagesschau". Sie plädiere zwar nicht für "Ungehorsam", aber erkenne, dass "Ungehorsam" für einige Menschen, "die die Wissenschaft verstehen und verstehen, wie ernst die Lage ist", ein Weg sei.


"Ich glaube, es ist wichtig, dass es diese `Störungen` gibt", so Robinson weiter. Zu Menschen, welche den Klimawandel leugnen, sagte Robinson, dass es einen wichtigen Unterschied zwischen echter Ignoranz und Unwissen über den Klimawandel gebe. "Es gibt viele Menschen in den Entwicklungsländern, die nicht wissen, warum ihre Ernährungssituation so schlecht ist.


Sie wissen nicht, was die Zukunft bringt und denken, dass Gott sie manchmal bestraft. Das ist die eine Sache", sagte die ehemalige irische Staatspräsidentin weiter. Aber die absichtliche Leugnung aus Profitgründen sei "bösartig", fügte sie hinzu.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Luisa Neubauer, eine der Hauptorganisatorinnen der \"Fridays for Future\"-Demonstrationen, findet es vertretbar, Brücken oder Flughäfen lahmzulegen, um den Forderungen von Klimaschützern Nachdruck zu verleihen


Der letzte britische Gouverneur von Hongkong, Chris Patten, hofft, dass Großbritannien die Proteste in Hongkong bei den Vereinten Nationen (UN) anspricht


Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, will, dass Schüler, die an den Demonstrationen der \"Fridays For Future\"-Bewegung teilnehmen, bei mehrmaligem Fehlen den verpassten Unterricht nachholen


Jeder vierte Bundesbürger sieht sich stark oder sehr stark (17 und 7 Prozent) von Greta Thunberg und der \"Fridays-for-Future\"-Bewegung in seinen Einstellungen zu Klima- und Umweltfragen beeinflusst