Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
May: Kein zweites Referendum über EU-Austritt.
clock-icon20.01.2018 - 11:01:47 Uhr | de.msn.com

"Es kommt kein zweites Referendum über den EU-Austritt", stellte Theresa May in einem Interview der "Bild"-Zeitung (Samstagsausgabe) abermals klar   

Das könnte Sie auch interessieren:

Befürworter einer raschen Abkehr von der EU sollen sich bei den achtstündigen Gesprächen mit der britischen Regierungschefin durchgesetzt haben


Polen wehrt sich gegen Forderungen, die Verteilung von EU-Geldern an neue Bedingungen wie die Aufnahme von Flüchtlingen zu knüpfen


Vor dem EU-Gipfeltreffen am Freitag macht nun auch die christdemokratische Europäische Volkspartei (EVP) Druck auf die Regierungschefs wegen der Besetzung des nächsten Kommissionspräsidenten


Im Streit um die künftige Finanzierung der EU nach dem Brexit hat der Fraktionsvorsitzende der christdemokratischen EVP im Europäischen Parlament, Manfred Weber (CSU), höhere Beiträge von Deutschland gefordert


Deutschland ist bereit, mehr Geld für die EU auszugeben Doch ein internes Papier der Bundesregierung zeigt, dass Berlin dafür Gegenleistungen erwartet


An diesem Freitag kommen die Staats- und Regierungschefs in Brüssel zu einem informellen EU-Gipfel zusammen


Am Freitag treffen sich die 27 bleibenden EU-Länder zum Sondergipfel in Brüssel


Liebe Leser, Brüssel setzt US-Konzerne weiter unter Druck: Wie das „Handelsblatt“ kürzlich berichtete, habe die EU-Kommission Sozialen Netzwerken eine Frist gesetzt, um den Datenschutzbestimmungen nachzukommen Zur Erinnerung: Bereits vor etwa einem Jahr hatte das Exekutiv-Organ der Europäischen Union Facebook aber auch Twitter und Google auf rechtswidriges Verhalten in Sachen Datenschutz hingewiesen EU-Kommission: Tech-Riesen ändern AGBs unter dem Schirm Dennoch erfüllen die Konzerne


Das Brexit-Kabinett von Theresa May hat sich auf einen Brexit-Kurs verständigt


Der Europaminister ist strikt gegen Angela Merkels Plan, EU-Gelder an die Aufnahme von Flüchtlingen zu koppeln