Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Widerstand aus der Union gegen erstes Gesetz von Spahn.
clock-icon27.04.2018 - 01:01:48 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) stößt mit seinem ersten Gesetz auf massiven Widerstand auch in den eigenen Reihen

Bild: Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur Bild: Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur

"Ich kann den Ärger der SPD über das Gesetz nachvollziehen", sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der Unions-Bundestagsfraktion, Karin Maag (CDU), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Auch sie habe "großen Gesprächsbedarf" zu einem Teil von Spahns Plänen. Maag sagte, der Teil des Gesetzes, in dem es um den Abbau der Finanzreserven der Kassen geht, könne so nicht bleiben.


Eine Absenkung der Zusatzbeiträge für einzelne Kassen und deren Versicherte sei zwar wünschenswert. Dies dürfe aber "nicht zu Lasten der übrigen Versichertengemeinschaft und Krankenkassen gehen". Auch in der CSU ist man nach Informationen der Funke-Zeitungen verärgert über Spahn. Der Minister hatte angekündigt, die Krankenkassen dazu zu zwingen, ihre zum Teil üppigen Geldreserven abzubauen und die Beiträge zu senken.


Dieser Vorstoß war in der Koalition nicht abgesprochen gewesen. Die SPD will das Gesetz in diesem Punkt auch nicht mittragen. Andere Teile des Gesetzes dagegen sind unstrittig. Zusätzlichen Ärger hat sich Spahn dadurch eingehandelt, dass er den Gesetzentwurf zuerst Journalisten präsentierte und ihn erst dann an die Abgeordneten der Koalition verschickte.


Das könnte Sie auch interessieren:

Bielefeld - Gut haushalten ist eine Tugend bürgerlicher Politik


Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Bundestag, Stefan Ruppert, hat die Union scharf kritisiert, weil diese bisher keinen Nachfolger für den Vizepräsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Ferdinand Kirchhof, vorgeschlagen hat


Vom Ablauf her beschreibt ZAPP prototypisch, was andauernd im Dreieck zwischen Demoskopie (oder Studien aller Art), Medien und Politik geschieht


Frankfurt - Eine derart skrupellose Politik, für die ein zu Tode gefolterter Regimekritiker bestenfalls ein Betriebsunfall ist, spricht allen Menschenrechten Hohn und untergräbt das Fundament der Demokratie


Union und Wirtschaft lehnen Pläne für EU-Arbeitslosenversicherung ab


Seit einem Jahr gilt ein neues Gesetz Die Justiz hat nun erstmals Bilanz gezogen


Paderborn Der SC Paderborn muss auch im Zweitliga-Heimspiel gegen Union Berlin (Sonntag, 21


Rund hundert Aktivistinnen und Aktivisten verlangen von der Basler Politik einen grundlegenden Kurswechsel im Umgang mit ansässigen Konzernen wie dem Agrarunternehmen Syngenta


Die Europäische Union muss bei den Handelsgesprächen mit den USA nach den Vorstellungen der amerikanischen Seite mehr Tempo machen


Tiere zu streicheln tut unserer Gesundheit gut, das konnten schon mehrere Studien belegen