Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Metall-Arbeitgeber warnen vor Verteuerung der Arbeit.
clock-icon13.09.2017 - 10:28:30 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Kurz vor dem Start in die Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie haben die Arbeitgeber in NRW vor überzogenen Forderungen gewarnt

Bild: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur Bild: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur

"Die Arbeit darf auf keinen Fall teurer werden", sagte der Präsident von Metall NRW, Arndt Kirchhoff, der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). Die Gewerkschaft solle nicht mit überzogenen Beträgen die Spielräume so sehr einengen, dass das Geld für die wirklich wichtigen Dinge fehle: "Wir müssen nicht nur in die Digitalisierung investieren, sondern auch unsere Belegschaften fit für die neue Art des Arbeitens machen." Kirchhoff verwies auf das bereits hohe Lohnniveau: "Unsere Branche zahlt die höchsten Tariflöhne in ganz Deutschland - allein in NRW durchschnittlich 55.000 Euro im Jahr.


Wir müssen aufpassen, dass das gegenüber anderen Branchen nicht aus dem Ruder läuft." Mit Blick auf die bereits bekannt gewordene IG-Metall-Forderung nach niedrigeren Arbeitszeiten sagte Kirchhoff: "Ich kann verstehen, dass die Beschäftigten mehr Einfluss auf ihre Arbeitszeit haben wollen. Aber Flexibilität darf es nicht nur in eine Richtung geben." Die Betriebsnotwendigkeit müsse den Takt vorgeben.


Die 35-Stunden-Woche wollen die Arbeitgeber nicht infrage stellen. "Aber wir wollen Regeln, dass die Arbeitszeit einfacher um die 35 Stunden herum pendeln kann. Wenn mehr anfällt, muss mehr gearbeitet werden, wenn weniger da ist, kann weniger gearbeitet werden", sagte Kirchhoff der Zeitung. Auch die Metallarbeitgeber in Baden-Württemberg warnten die IG Metall vor überzogenen Vorstellungen in der kommenden Tarifrunde.


"Ich fürchte, dass es eine noch höhere Entgeltforderung geben wird als in der vorigen Tarifrunde", sagte Südwestmetall-Hauptgeschäftsführer Peer-Michael Dick der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Mittwochsausgaben). "Dies würde die neue Tarifrunde äußerst belasten."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Baden-Baden - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Die Tarifrunde für die chemische und pharmazeutische Industrie in Baden-Württemberg hat begonnen: Die Chemie-Arbeitgeber haben die Forderung der Gewerkschaft nach


Berlin - Zu den jüngsten Zahlen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit aus dem Betriebspanel 2017 über die abnehmende Tarifbindung in Deutschland erklärt bpa Arbeitgeberverbandspräsident Rainer Brüderle: "Die Daten bringen auch eines zum Ausdruck:


Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat die Politik und Aufsichtsbehörden vor einer zu rigiden Anwendung des neuen Datenschutzrechts gewarnt


Berlin - - Datensouveränität statt Datensparsamkeit - Rechtsunsicherheit für viele Unternehmen - Unternehmen beklagen hohe Kosten und Bürokratie Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat die Politik und Aufsichtsbehörden vor einer zu rigiden Anwendung des neuen Datenschutzrechts gewarnt


Der NRW-Wirtschaftsminister erwarte, „dass er jetzt einfach seine Arbeit macht“


Bad Kreuznach Besser hätten die Bedingungen gar nicht sein können an diesem Abend, der zum sechsten Mal die „üblichen Verdächtigen“ aus Gewerbe, Handel, Industrie, Politik und Gesellschaft zum Sommerfest der Wirtschaft rund um die Römerhalle in Bad Kreuznach zusammenführte


Rund 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Vereinen trafen sich auf Einladung der Industrie- und Handelskammer in Rathenow


mid Groß-Gerau – Wie wirkt sich der Siegeszug alternativer Antriebsarten auf die Beschäftigungssituation in der Automobil-Industrie aus? Diese Frage beschäftigt Politik, Gewerkschaften und Arbeitgeber gleichermaßen


Seit zehn Jahren organisieren die Handwerkskammer (HWK) und die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen (IHK) zusammen mit den Agenturen für Arbeit und Jobcentern der Region den Tag der Ausbildungschance


Bad Kreuznach Der Arbeitgeberverband vem die arbeitgeber hat im Industriedenkmal Sayner Hütte in Bendorf die besten Auszubildenden in den Metall- und Elektroberufen seiner Mitgliedsbetriebe ausgezeichnet