Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Staat greift immer häufiger auf private Kontodaten zu.
clock-icon12.01.2018 - 00:03:09 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Nie zuvor haben Behörden die privaten Bank-Daten der Deutschen so häufig abgefragt wie 2017

Bild: Geldautomat, über dts Nachrichtenagentur Bild: Geldautomat, über dts Nachrichtenagentur

Finanzämter, Jobcenter und Gerichtsvollzieher stellten im vergangenen Jahr 692.166 Mal Kontoabfragen, berichtet die "Bild" (Freitagsausgabe). Das sei ein Anstieg um 330.000. Der größte Teil der Kontoabfragen stammt laut Bundesfinanzministerium von Gerichtsvollziehern, die inzwischen auch bei Beträgen von weniger als 500 Euro auf die Bank-Daten zugreifen dürfen.


2005 hatte die damals verantwortliche rot-grüne Bundesregierung die Aushöhlung des Bankgeheimnisses initiiert, begründet mit dem Kampf gegen Steuerhinterziehung und gegen den Terrorismus. Damals hieß es, die Abfragen von Bankkonten solle eine Ausnahme bleiben.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Folgende aktuelle News bieten wir Ihnen an: - Eröffnung beim Partnerland Bulgarien - Glanzvolle Eröffnungsfeier am Vorabend - Müller bei Flaschentoaster und Bildungspralinen - Premiere: Rassiger Polosport auf der Grüne Woche -


Gartenhüttenbrände geklärt - Täter in Haft (Foto in my news aktuell)


Gibraltar, Jan 18, 2018 (GLOBE NEWSWIRE) -- Olympus Labs is quickly becoming an emerging global leader in the cryptocurrency-based financial product space, and on the heels of a successful token sale, Olympus is partnering with Seoul-based corporation Metaps Plus, a leading Korean fintech company and mobile marketing platform developer   This news comes shortly after the company announced OKEx,


Hamburg - Kaum drei Wochen nachdem die Trennungs-News von Geschäftsmann Charbel Aouad (35) bekannt wurden, sieht man Sylvie Meis (39) schon mit neuem Begleiter


Der amerikanische Staat ist wieder mal pleite, mangels Geld schickt er seine Beamten nach Hause


Der "Islamische Staat" hat fast sein gesamtes Territorium verloren - und damit auch den Großteil seiner Geldquellen


User sollen gefragt werden, ob sie einer Quelle vertrauen – "Fake News" sollen eingedämmt werden


Im Kampf gegen Fake-News will Facebook künftig Nutzer befragen


Wie sicher ist ein Staat, der nicht mal seine eigenen Gefängnisse unter Kontrolle hat, fragt Alexander Dinger


Welche Medien sind glaubwürdig, welche nicht? Im Kampf gegen Fake News will sich Facebook diese Frage von seinen Nutzern beantworten lassen - und nimmt sich so aus der Schusslinie