Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
NRW-Arbeitsminister Laumann will Arbeitszeitgesetz ändern.
clock-icon17.07.2017 - 07:11:24 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat sich für eine Liberalisierung des Arbeitszeitgesetzes ausgesprochen: Die neue Regierungskoalition von CDU und FDP in NRW will über eine Bundesratsinitiative das Arbeitszeitgesetz ändern, berichtet die "Rheinische Post" (Montagsausgabe)

Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de

Im Gespräch ist unter anderem, die Mindestruhepause zwischen zwei Arbeitstagen von derzeit elf Stunden aufzuweichen. "Wenn eine junge Mutter morgens im Homeoffice arbeiten will, bevor das Kind aufwacht und dann abends wieder, wenn das Kind erneut schläft, darf sie das nicht", sagte Laumann der Zeitung.


Die angestrebte Flexibilisierung stehe aber "ganz klar unter den Vorbehalt des Gesundheitsschutzes und der Zustimmung der Gewerkschaften", so der Minister. Unternehmen, die in keiner Tarifbindung seien und deshalb keine gewerkschaftliche Zustimmung einholen könnten, hätten auch keine Möglichkeit von der angestrebten Flexibilisierung zu profitieren.


Trotzdem stoßen Laumanns Pläne im Gewerkschaftslager auf Widerstand: "Mit der Initiative setzt Schwarz-Gelb die Gesundheit der Beschäftigten aufs Spiel", sagte der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, der Zeitung. "Die Obergrenze der täglichen Arbeitszeit von acht Stunden ist keine Willkür, sondern arbeitsmedizinisch begründet.


Das könnte Sie auch interessieren:

Wenn dem so ist, was längst noch nicht klar ist, aber wenn, dann sage noch einer, dass Politik rational handelt


BPOL NRW: An den Grenzen zu Belgien und den Niederlanden klicken die Handschellen - Bundespolizei vollstreckt Jugendstrafe bei 19-Jährigen-


BPOL NRW: 46-Jähriger wurde von gleich drei Staatsanwaltschaften gesucht -Festnahme durch Bundespolizei im Hauptbahnhof Bielefeld-


BPOL NRW: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und der Bundespolizeiinspektion Flughafen Düsseldorf


Sport und Politik begegnen sich eher selten Hajo Schumacher über die Fitness der Parteien


Betrug ist zwingend in der Politik! Das fand schon der Renaissance-Philosoph Machiavelli


Schwarzfahren in Bus und Bahn ist eine Straftat Der NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) will das ändern


Der Altacher Harald Walser ist gelernter Historiker und wechselte vom Gymna­sium-Direktor in die Politik


Haben Juristen ohne Staatsexamen am Arbeitsmarkt keine Chance? Wohl kaum, wenn es nach ihrem Ruf bei den Kollegen mit klassischem Abschluss geht


Herbert Grönemeyer fordert mehr Politik in der Musik und kritisiert Angela Merkel für ihre Flüchtlingspolitik