Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Berichte: Zwei Deutsche sterben bei Messerattacke in Ägypten.
clock-icon14.07.2017 - 18:39:24 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bei der Messerattacke im ägyptischen Badeort Hurghada sollen zwei deutsche Touristinnen getötet worden sein

Bild: Hurghada (Ägypten), über dts Nachrichtenagentur Bild: Hurghada (Ägypten), über dts Nachrichtenagentur

Das berichteten am Freitagabend zahlreiche Medien unter Berufung auf "Sicherheitskreise". Zuvor war die Rede davon, das die Todesopfer aus der Ukraine stammen. Insgesamt sollen sechs Frauen verschiedener Nationalität von einem Mann niedergestochen worden sein, der über das Meer zum privaten Strand einer Hotelanlage geschwommen war.


Das könnte Sie auch interessieren:

Frankfurt - Dass es gestern den an seiner Handelsspanne gemessenen ruhigsten Tag des Euro seit zwei Wochen gab, mag der Tatsache geschuldet sein, dass keine wichtigen ökonomischen Daten veröffentlicht wurden, berichtet die Deutsche Bank AG in einer aktuellen Ausgabe "MÄRKTE am Morgen"


BPOLI-WEIL: Acht Personen reisen unerlaubt in zwei Containern ein


Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen Reisen sind heute für fast alle eine Selbstverständlichkeit


Die internationale Reise von Red Bull Salzburg ist an ihr - bitteres - Ende gekommen, noch haben die "Bullen" aber zwei große Saisonziele


Zwei Deutsche töteten einen Geflüchteten wegen einer angeblicher Vergewaltigung


Heute gehen zwei Erdbeobachtungssatelliten auf die Reise, die sich das Gravitationsfeld der Erde anschauen


Zwei berühmte deutsche Fußballer lassen sich mit dem türkischen Autokraten Erdogan fotografieren


Die Deutsche Post übernimmt Angestellte nur dann unbefristet, wenn sie zuvor innerhalb von zwei Jahren nicht mehr als 20 Krankheitstage hatten


Künftig können auch Menschen an der amerikanischen Westküste mit Flixbus reisen: Das deutsche Unternehmen hat mit seinem US-Geschäft begonnen - und will Greyhound Konkurrenz machen


Nach der Messerattacke am Hamburger Jungfernstieg mit zwei Toten befasst sich heute der Innenausschuss der Hamburger Bürgerschaft mit dem Angriff