Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Über 14.000 illegale Einreisen per Bus und Bahn.
clock-icon28.01.2019 - 07:58:29 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundespolizisten haben im vergangenen Jahr in Bussen und Bahnen mehr als 14 000 unerlaubt nach Deutschland eingereiste Passagiere entdeckt

Bild: Grenzkontrolle im Zug, über dts Nachrichtenagentur Bild: Grenzkontrolle im Zug, über dts Nachrichtenagentur

Allein im Zeitraum von Januar bis November wurden 7.943 Personen aus Zügen und weitere 6.066 aus Fernbussen geholt, berichtet die "Rheinische Post" (Montagsausgabe) unter Berufung auf eine Auflistung der Bundespolizei. Die meisten von ihnen kamen demnach aus Afghanistan, Nigeria, dem Irak, Syrien und der Türkei.


Zurückweisungen gab es lediglich an Flughäfen, Seehäfen und an der deutsch-österreichischen Grenze. Die Buskontrollen könnten in Zukunft erschwert werden, weil der Europäische Gerichtshof in einem Rechtsgutachten für das Bundesverwaltungsgericht vor Kurzem feststellte, dass der Schengener Grenzkodex Passkontrollen in Fernbussen durch die jeweiligen Unternehmen untersagt.


Zwei Busreiseunternehmen aus Deutschland und Spanien hatten gegen die Verpflichtung geklagt, vor dem Überfahren der deutschen Grenze die Fahrgäste aus Drittstaaten auf Pässe und Aufenthaltstitel zu kontrollieren. Der Europäische Gerichtshof spricht jetzt von verbotenen Kontrollen. Über die Verfahren muss nun vom Bundesverwaltungsgericht entschieden werden.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit einem Besuch in der Stadt Hiroshima und einem Konzert des Streichquartetts der Wiener Philharmoniker in Tokio anlässlich 150 Jahre Beziehungen Japan-Österreich geht die Ostasien-Reise einer Regierungs- und Wirtschaftsdelegation mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) an der Spitze am Samstag zu Ende


HongkongHongkong ist wirklich jedes Jahr eine Reise wert Für 2019 gilt dies umso mehr


BPOLI BHL: Öffentlichkeitsfahndung nach Körperverletzung in der S-Bahn von Pirna in Richtung Dresden-Flughafen


Unbekannter belästigt 7-Jährige in Bahn


Um ihren Kindern die amerikanische Staatsbürgerschaft zu sichern, reisen immer mehr schwangere Frauen aus Russland für die Geburt in die USA


HIROSHIMA/WASHINGTON/MOSKAU Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat am letzten Tag seiner Ostasien-Reise die japanische Stadt Hiroshima besucht, wo vor fast 74 Jahren die erste Atombombe abgeworfen wurde


Fahrgäste der Berliner S-Bahn müssen sich am Wochenende auf einige Streckensperrungen einstellen


Der FC Bayern feiert vor der Liverpool-Reise einen «denkbar wichtigen» Erfolg


Der FC Bayern feiert vor der Liverpool-Reise einen «denkbar wichtigen» Erfolg


Sie kommen per Bus-Kolonne, per Kreuzfahrtschiff oder per Flugzeug: Jahr für Jahr nehmen Gästeführer in deutschen Städten Heerscharen von Touristen