Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Flixbus sieht strengeren Vorgaben gelassen entgegen.
clock-icon05.07.2017 - 09:33:21 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das Fernbusunternehmen Flixbus sieht sich in der Debatte um Notbremsassistenten gut aufgestellt

Bild: MeinFernbus / Flixbus, über dts Nachrichtenagentur Bild: MeinFernbus / Flixbus, über dts Nachrichtenagentur

Eine Sprecherin des Unternehmens erklärte gegenüber der "Heilbronner Stimme": "Die für FlixBus eingesetzten Busse unserer Buspartner sind im Schnitt nicht älter als drei Jahre alt. Alle Busse, welche ab August/ September 2015 produziert wurden, verfügen bereits über AEBS (Advanced Emergency Braking System).


Auf Nachtlinien werden bei FlixBus ausschließlich Fahrzeuge mit Notbrems- sowie Aufmerksamkeitsassistent eingesetzt. Damit gehen wir noch über die strengen rechtlichen Vorgaben hinaus." Die Sprecherin fügte hinzu: "Da alle neuen Busse standardmäßig mit AEBS ausgestattet sind, wäre die Regelung für uns beziehungsweise unsere Partner keine große Veränderung.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kein Interview mit Cem Özdemir, in dem er nicht warnt, die deutsche Autoindustrie habe das Vertrauen der Kunden verspielt


Ahaus - Alkohol im Straßenverkehr


Lippe Vorsicht im Straßenverkehr - vorausschauend fahren!


Trunkenheitsfahrt in Varel - am Sonntagnachmittag mit 2,72 Promille im Straßenverkehr unterwegs - Polizei beschlagnahmt den Führerschein


Sie brauchen mal wieder eine Auszeit vom stressigen Alltag, haben aber keine Zeit für eine große Reise? Die Entspannung liegt ganz nah


NEUSIEDL AM SEE Im Gegensatz zu Blau-Weiß war für die SV Guntamatic Ried das Burgenland eine Reise wert


Am kommenden Wochenende (22 -24 9 2017) sind Urlaubsnachzügler, die nach den großen Schulferien reisen, unterwegs


Im Urlaub will man ausspannen und sich verwöhnen lassen Deswegen sollten Sie schon vor der Reise einige Dinge bedenken, wenn Sie Smartphones, Tablets und Laptops mit in den Urlaub nehmen


Die Autoindustrie will gemeinsam mit der IG Metall eine schnelle Abkehr von Diesel- und Benzinmotoren verhindern


Unsere Autorin sammelt auf Reisen seltsame Dinge Dieses Mal hat sie in Spanien einen Kaktus ausgegraben