Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bericht: Lauda zahlt ersten Teil des Kaufpreises für Niki.
clock-icon28.01.2018 - 03:48:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Ex-Rennfahrer Niki Lauda hat laut eines Zeitungsberichts am Freitag den ersten Teil des Kaufpreises für die Air-Berlin-Tochter Niki überwiesen

Bild: Niki-Flugzeug, über dts Nachrichtenagentur Bild: Niki-Flugzeug, über dts Nachrichtenagentur

Die Summe betrage rund zwölf Millionen Euro, schreibt die "Bild am Sonntag". Der Österreicher hatte am Montag nach einer 15-stündigen Verhandlung den Zuschlag bekommen. Demnach bot er angeblich 30,3 Millionen Euro plus 16,5 Millionen Euro Zuschuss für den laufenden Betrieb. Dies seien vier Millionen mehr als die britische IAG gewesen, verlautete aus Verhandlungskreisen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Niki Lauda der Stummfilmzeit Die Motorsportwelt blickt Sonntag nach Indianapolis


Salzburg/Österreich, Houston/Texas - Pimcore, ein führendes Unternehmen im Bereich Open-Source Daten- und Customer-Experience-Management, wurde in Gartners renommierten Bericht "Cool Vendors in Digital Commerce 2018" gelistet


Niki Lauda und sein Partner Ryanair setzen bei der Fluglinie Laudamotion im kommenden Winter auf Städteflüge ab Wien


Europäische Universitäten müssen die Chancen nutzen, die sich aus den Erwartungen internationaler Studenten ergeben, so ein neuer Bericht von QS Enrolment Solutions, dem Unternehmen für Lösungen im Bereich der Rekrutierung und Bindung von Studenten


Niki Lauda plauderte im ÖSTERREICH-Interview über Monte Carlo und Ferrari Am Donnerstag um 11 Uhr werden die Formel-1-Boliden zum ersten Training auf die berühmteste F1-Strecke der Welt rollen


WIEN Mit Winterflugplan wollen Niki Lauda und Ryanair von Wien nach London, Dublin und Paris fliegen


Niki Lauda gibt mit seiner Airline Laudamotion weiter Vollgas


Die irische Airline Ryanair treibt die geplante Übernahme von Laudamotion des Ex-Rennfahrers Niki Lauda voran


Rennfahr-Legende Niki Lauda ärgert sich über die Regeländerungen in der Formel 1


Laudamotion soll wachsen: Niki Lauda plant den Ausbau seiner neu gegründete Fluglinie – und setzt dabei wohl auf den A320neo von Airbus