Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Inlandstourismus weiter im Aufwind.
clock-icon11.10.2019 - 08:29:43 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Inlandstourismus in Deutschland legt weiter zu

Bild: Strandkorb, über dts Nachrichtenagentur Bild: Strandkorb, über dts Nachrichtenagentur

Im Zeitraum Januar bis August 2019 gab es in den Beherbergungsbetrieben in Deutschland 338,9 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Freitag mit. Dies war ein Plus von 3,8 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.


Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland stieg auf 61,5 Millionen (+2,7 Prozent). Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland kletterte auf 277,4 Millionen (+4,0 Prozent). Im August 2019 stieg die Zahl der Gästeübernachtungen gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,4 Prozent auf 57,9 Millionen, so die Statistiker weiter.


Das könnte Sie auch interessieren:

Gurugram, Indien - VVDN Technologies (http://www vvdntech com/), ein indisches Unternehmen für Produktengineering, hat jüngst sein globales Entwicklungszentrum in Kanada ausgebaut


Lineage Logistics Holdings, LLC (kurz „Lineage“ oder das „Unternehmen“), der weltweit größte und innovativste Anbieter von temperaturgesteuerten Logistiklösungen, hat heute die Unterzeichnung endgültiger Vereinbarungen zur Übernahme von Emergent Cold (kurz „Emergent“) bekannt gegeben


Personalis, Inc (Nasdaq: PSNL), ein führendes Unternehmen im Bereich der fortgeschrittenen Genomik für Krebs, gab heute eine Zusammenarbeit mit der Merck KGaA, Darmstadt, einem führenden Wissenschafts- und Technologieunternehmen, bekannt, um neuartige Biomarker im Hinblick auf das Ansprechen und die Resistenzmechanismen bei Krebstherapien zu untersuchen


Biolog-id, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Rückverfolgbarkeit und des Managements sensitiver Gesundheitsprodukte (rote Blutkörperchen, Plasma, Blutplättchen und Chemotherapiepräparate), kündigt eine Kampagne an, um 30 Millionen Euro von Xerys Funds zu beschaffen