Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Kretschmer korrigiert Angaben zu ausreisepflichtigen Asylbewerbern.
clock-icon16.09.2018 - 17:51:25 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat Angaben zur Zahl ausreisepflichtiger Asylbewerber in seinem Bundesland korrigiert

Bild: Michael Kretschmer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Michael Kretschmer, über dts Nachrichtenagentur

Auch wenn es stimme, dass es "derzeit insgesamt 11.750 vollziehbar ausreisepflichtige Personen" in Sachsen gebe, beziehe sich diese Zahl "nicht ausschließlich auf Asylbewerber", teilte die Dresdner Staatskanzlei dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe) mit. Kretschmer hatte zuvor der Zeitung gesagt, dass in seinem Bundesland "rund 24.000 Asylbewerber" lebten.


Das könnte Sie auch interessieren:

US-Abgeordnete wollen nach eigenen Angaben prüfen, ob US-Präsident Donald Trump den Verkauf sensibler Atomtechnologie an Saudi-Arabien vorantreibt


Wilderer haben in Sibirien nach Angaben von Umweltschützern mehr als 1 000 Rentiere erschossen


Asylbewerber in der EU reisen immer öfter über reguläre Wege und visafrei in die Union ein, um hier einen Asylantrag zu stellen


In Nordmazedonien ist nach Angaben des Innenministeriums ein potenzieller Terrorangriff von radikalen Gruppen, welche die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) unterstützen, verhindert worden


Nach Angaben der Regierung ist in Frankreich die Zahl antisemitischer Straftaten im vergangenen Jahr deutlich angestiegen


Ob Mobbing in der Schule, Gaffer nach Unfällen oder Hasskommentare im Netz: Leben wir wirklich in einem „Land ohne Anstand?“ - Anhand von „Reisen ins hässliche Deutschland“ geht eine SWR-Doku dieser Frage auf den Grund


(Meldung mit weiteren Angaben ergänzt) - Der Kioskkonzern Valora ist im vergangenen Geschäftsjahr weiter gewachsen


Beleidigt, bespuckt, verprügelt - Reisen war für Schwarze in den USA lange riskant


Eine 90-jährige Blinde und nach eigenen Angaben mittellose Frau aus Nideggen muss 13 111 Euro Blindengeld zurückzahlen, weil sie ihre „Mitteilungspflicht“ grob verletzt hat


Heute meldete die Eidgenössische Zollverwaltung der Schweiz die offiziellen Angaben zum Außenhandel mit Gold, Silber und Münzen