Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Erzeugerpreise steigen um 2,6 Prozent.
clock-icon20.09.2017 - 08:01:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im August 2017 um 2,6  Prozent höher als im August 2016

Bild: 500-Euro-Geldscheine, über dts Nachrichtenagentur Bild: 500-Euro-Geldscheine, über dts Nachrichtenagentur

Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwochmorgen mir. Gegenüber dem Vormonat Juli stiegen die Erzeugerpreise um 0,2 Prozent. Die Preisentwicklung bei sogenannten "Vorleistungsgütern", also Gütern, die im Produktionsprozess verbraucht, verarbeitet oder umgewandelt werden, wirkte sich erneut am stärksten auf die Entwicklung der Erzeugerpreise insgesamt aus.


Vorleistungsgüter waren im August 2017 um 3,3 Prozent teurer als im August 2016. Nur wenige Vorleistungsgüter waren billiger als ein Jahr zuvor. Dazu gehörten Edelmetalle und Halbzeug daraus (? 13,8 Prozent), aber auch Mehl (? 2,3 Prozent) und Futtermittel für Nutztiere (? 1,6 Prozent). Energie war im August 2017 um 2,7 Prozent teurer als im August 2016, so die Statistiker.


Das könnte Sie auch interessieren:

Eine eigene „Business“-App soll kleineren Unternehmen zusätzliche Werkzeuge bieten


Mülheim a d Ruhr - Aon plc (NYSE:AON) baut die Marktposition für alternative Investments weiter aus: Das Unternehmen erwirbt für 475 Millionen Dollar die Townsend Group von der Colony NorthStar Inc


Process Systems Enterprise Inc (PSE), Unternehmen für Advanced Process Modeling (APM), hat eine Unternehmensvereinbarung über die Bereitstellung seiner branchenführenden gleichungsorientierten Modellierungstechnologie gPROMS für ExxonMobil unterzeichnet


OpenGate Capital, ein weltweit tätiges Private-Equity-Unternehmen, gab heute bekannt, durch den Verkauf von Benvic an das führende europäische mittelständische Investmentunternehmen Investindustrial seine private Vorfinanzierungsinvestition realisiert zu haben


Auf ihren Reisen werden Kate Middleton sowie auch die restlichen Familienmitglieder des britischen Königshauses regelmäßig reich beschenkt


85 Prozent der Arbeitnehmer haben kaum eine Bindung an ihr Unternehmen


Die meisten Unternehmen wollten das Entgelttransparentgesetz nicht


Optimismus bei der Porzellan-Manufaktur Meissen: Nachdem 2016 wieder ein Verlust in der Bilanz stand, sollen nun Millioneninvestitionen in Produktion und Gebäude das Unternehmen zurück in die schwarzen Zahlen bringen


Die US-Steuerreform kommt auch vielen deutschen Unternehmen zu Gute


Liebe Leser, bekanntlich wollte voriges Jahr ein chinesisches Unternehmen bzw