Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Erzeugerpreise steigen um 1,9 Prozent.
clock-icon20.04.2018 - 08:07:07 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im März 2018 um 1,9 Prozent höher als im März 2017

Bild: Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur Bild: Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur

Im Februar hatte die Jahresveränderungsrate bei + 1,8 Prozent gelegen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit. Gegenüber dem Vormonat stiegen die Erzeugerpreise geringfügig um 0,1 Prozent. Die Preisentwicklung bei Vorleistungsgütern wirkte sich im März 2018 am stärksten auf die Entwicklung der Erzeugerpreise insgesamt aus, so die Statistiker.


Vorleistungsgüter waren im März 2018 um 2,3 Prozent teurer als im März 2017. Metalle kosteten 4,0 Prozent mehr als im März 2017. Dabei war Walzstahl im Vorjahresvergleich um 6,4 Prozent teurer, Betonstahl verteuerte sich sogar um 17,4 Prozent. Chemische Grundstoffe kosteten 1,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.


Nur wenige Vorleistungsgüter waren billiger als ein Jahr zuvor: Hierzu gehörten Edelmetalle und deren Halbzeug, die 9,3 Prozent weniger kosteten als im März 2017. Energie war im März 2018 um 2,4 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Gegenüber Februar 2018 blieben die Energiepreise unverändert.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Von 2014 bis 2017 stieg die Zahl der jährlich angezeigten Gewaltdelikte in Tirol um 400 Prozent an


60 Prozent der Fernpass-Strategie sind inzwischen umgesetzt


35 Terawattstunden Strom aus Wasserkraft, Wind und Photovoltaik müssten in Österreich zusätzlich erzeugt wenden, um im Jahr 2030 den Strombedarf rein rechnerisch zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen zu decken - ohne Gaskraftwerke zur Sicherung der Netzstabilität und Gas als langfristiger Speicher wird das nicht gehen, sagt die Gaswirtschaft


BPOLI-WEIL: Drei Somalier reisen unerlaubt mit der Tram ein


Unter den TecDAX-notierten Aktien sticht in dieser Woche vor allem die Evotec Aktie mit einem Wochenplus von mehr als 19 Prozent heraus


Die Badener Twerenbold Reisen Gruppe baut ihr zehntes Schiff


Die Banken in der Union sollen stabiler werden: Die EU-Finanzminister beschließen eine Verschuldungsquote von drei Prozent - auch damit keine Steuergelder mehr zur Sicherung von Banken herangezogen werden müssen


Land erstattet Nutztierhaltern im Nordschwarzwald 90 Prozent der Kosten zum Schutz vor Wolfs-Übergriffen


Die Thriller von US-Autor Dan Chaon sind Reisen in die tiefe Nacht verwundeter Seelen


Die Daimler-Aktie ist in den vergangenen Tagen etwas unter Druck geraten und musste ein paar Prozent abgeben