Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Preise steigen im Januar um 1,6 Prozent.
clock-icon30.01.2018 - 14:06:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Inflationsrate in Deutschland beträgt im Januar 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat voraussichtlich 1,6 Prozent

Bild: Sonderangebote in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur Bild: Sonderangebote in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Gegenüber dem Vormonat Dezember sinken die Verbraucherpreise voraussichtlich um 0,7 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Dienstag mit. Die Verbraucherpreise für Energie erhöhten sich den Statistikern zufolge im ersten Monat des Jahres um 0,9 Prozent, die Preise für Nahrungsmittel um 3,1 Prozent.


Das könnte Sie auch interessieren:

Von 2014 bis 2017 stieg die Zahl der jährlich angezeigten Gewaltdelikte in Tirol um 400 Prozent an


60 Prozent der Fernpass-Strategie sind inzwischen umgesetzt


Berlin - Zu den jüngsten Zahlen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit aus dem Betriebspanel 2017 über die abnehmende Tarifbindung in Deutschland erklärt bpa Arbeitgeberverbandspräsident Rainer Brüderle: "Die Daten bringen auch eines zum Ausdruck:


35 Terawattstunden Strom aus Wasserkraft, Wind und Photovoltaik müssten in Österreich zusätzlich erzeugt wenden, um im Jahr 2030 den Strombedarf rein rechnerisch zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen zu decken - ohne Gaskraftwerke zur Sicherung der Netzstabilität und Gas als langfristiger Speicher wird das nicht gehen, sagt die Gaswirtschaft


Zwischen 2015 und 2016 stiegt die Anzahl an Hasskriminalität wegen sexueller Ausrichtung in Berlin um zwölf Prozent, auf 291 Übergriffe


Gesammelte Daten sollen dem zum Schutz der unberührten Waldgebiete dienen


Unter den TecDAX-notierten Aktien sticht in dieser Woche vor allem die Evotec Aktie mit einem Wochenplus von mehr als 19 Prozent heraus


Seit Ende Januar ist der VW-Generalbevollmächtigte Steg beurlaubt


Die Badener Twerenbold Reisen Gruppe baut ihr zehntes Schiff


Bereits zum dritten Mal schlägt der DFB vor einer Weltmeisterschaft sein Trainingslager in Südtirol, genauer in Eppan auf Dort logieren die Mannen um Bundestrainer Joachim Löw in einem Fünf-Sterne-Hotel: Kosten, Logistik und Aufwand sind enorm SPORT1 zeigt Zahlen, Daten und Fakten zum Trainingslager des Weltmeisters  Kosten- Die gesamte Logistik des Trainingslagers kostet die Gemeinde Eppan 550 000 Euro und das Land Südtirol 600 000 Euro