Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Wien Energie kämpft mit IT-Problemen. "Uns ist das Problem bekannt; seit einigen Wochen registrieren wir in dieser Sache verstärkt Anrufe und Beschwerden in der Schlichtungsstelle und auf der Hotline", sagte E-Control-Chef Wolfgang Urbantschitsch im "Standard". Wien Energie räumte gegenüber der Zeitung die Probleme ein.
clock-icon27.05.2018 - 15:50:21 Uhr | salzburg.com

Die zu den Wiener Stadtwerken gehörende Wien Energie kämpft mit IT-Problemen

Das könnte Sie auch interessieren:

WIEN - Das Ölkartell Opec erwägt eine leichte Ausweitung der Öl-Förderung, ohne das selbst auferlegte Limit entscheidend zu überschreiten


WIEN In Wien beginnt am Freitag das 35 Donauinselfest Bei freiem Eintritt erwartet die Besucher wieder rund 600 Stunden Programm


WIEN Der Schweizer Martin Schläpfer (58), derzeit künstlerischer Direktor und Chefchoreograph des Balletts der Deutschen Oper am Rhein, wird ab 1


Österreichs Frauen-Fußball-Vizemeister USC Landhaus Wien bestreitet sein Champions-League-Qualifikationsturnier vom 7


Zum 35 Mal findet wird die Wiener Donauinsel drei Tage lang zur Partymeile


Der Schweizer Tänzer und Choreograf Martin Schläpfer wird ab September 2020 künstlerischer Leiter des Balletts an der Wiener Staatsoper und der Volksoper Wien


Klangvoller Auftakt für die 35 Auflage des Wiener Donauinselfests! Trotz gedämpfter Temperaturen strömten bereits am ersten Festivaltag hunderttausende Menschen auf das Areal zwischen Reichs- und Nordbrücke


Die „miss HELLO Summer Party“ der Lifestyle-Medienmarke miss sorgte am Mittwoch ab 19 Uhr für einen prall gefüllten Wiener Volksgarten


Im krone tv-Livetalk drehte sich diesmal alles rund um die umstrittenen Verkehrsthemen Bau des Lobautunnels, Wiener Citymaut und 365-Euro-Ticket: Bernhard Wiesinger vom ÖAMTC und Christian Gratzer vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ) nahmen sich im Studio bei Moderator Gerhard Koller kein Blatt vor dem Mund und sprachen über die Pro und Contras der geplanten Projekte


Die Besucherzahlen der Wiener Festwochen blieben erneut unter den Erwartungen