Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
AfD-Abgeordnete reisen auf die Krim.
clock-icon13.04.2018 - 15:09:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Eine Gruppe von AfD-Abgeordneten wird kommende Woche zur Teilnahme an einem Wirtschaftsforum auf die Krim reisen

Bild: Abstimmung auf dem Gründungsparteitag der Bild: Abstimmung auf dem Gründungsparteitag der "Alternative für Deutschland" am 14.04.2013, über dts Nachrichtenagentur

Das bestätigte der Bundestagsabgeordnete Markus Frohnmaier auf der "Welt" (Samstagausgabe). Die Reise und Teilnahme an dem Forum seien "privat", erklärte er. Welche Parlamentarier noch zur Gruppe gehören werden, war zunächst nicht zu erfahren. "Als Mitglied des Ausschusses für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist mir die wirtschaftliche Kooperation als zentraler Bestandteil der deutsch-russischen Beziehungen besonders wichtig.


Handel bringt die Menschen zusammen und hilft, Konflikte zu überwinden", begründete Frohnmaier seine Teilnahme am "Yalta International Economic Forum" (YIEF), das vom 19. bis 21. April in Jalta auf der Krim stattfindet - die heute faktisch zu Russland gehört, was aber von vielen westlichen Ländern als "Annektion" betrachtet wird.


Frohnmaier war zuvor von den Organisatoren des Forums in der Sektion "Russland - Europa. Zusammenarbeit vertiefend." angekündigt worden, genauso wie der österreichische FPÖ-Politiker Gerhard Dörfler. Als Redner vorgesehen war auch Alexander Neu, Bundestagsabgeordneter der Linken. Der "Welt" bestätigte Neu eine Einladung.


Das könnte Sie auch interessieren:

Für Ex-Bundestrainer Berti Vogts bietet das historisch schlechte Abschneiden der deutschen Mannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland die Chance zu Kurskorrekturen


Der Außenhandel zwischen Deutschland und Russland erholt sich weiter


Russland 2018 brachte eine Zeitenwende in vielfacher Hinsicht


Potsdam - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Sven Schröder, der agrarpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, kritisiert vor allem die mangelhafte Hilfeleistung der rot-roten Landesregierung


Die Bemühungen, Russland zu isolieren, sind laut dem russischen Präsidenten Wladimir Putin misslungen


Eine kleine Annäherung gab es doch zwischen den USA und Russland


Die Staatschefs von China, Russland und den USA erscheinen regelmäßig in unseren Nachrichtensendungen


Bei einem schweren Unwetter ist eine der zwölf teuren WM-Arenen in Russland beschädigt worden


64 Spiele, 169 Tore, drei Millionen Fans in den elf Stadien – Das war die WM in Russland


Lob aus Russland, Kritik aus den USA: Das Treffen von Putin und Trump in Helsinki hat heftige Reaktionen ausgelöst