Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Eurowings-Chef hofft auf steigende Flugpreise.
clock-icon30.12.2018 - 16:02:43 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Eurowings-Chef Thorsten Dirks hofft auf steigende Flugpreise im kommenden Jahr

Bild: Eurowings, über dts Nachrichtenagentur Bild: Eurowings, über dts Nachrichtenagentur

"Fliegen kann in den unteren Buchungsklassen nicht so verrückt günstig bleiben wie zurzeit. Wenn uns das Jahr 2018 eines gelehrt hat, dann das: Wir brauchen nicht noch mehr Quantität im Luftverkehr, sondern mehr Qualität", sagte Dirks der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). "Wer Flugtickets billiger anbietet als eine kurze Taxifahrt oder eine Parkgebühr am Flughafen kann diese Qualität einfach nicht leisten." Der Eurowings-Chef begrüßte daher auch, dass Konkurrent Ryanair zuletzt Tarifverträge unterschrieben hat.


"Die aktuellen Tarifdebatten werden bei Ryanair zu einem Kostenschub führen und perspektivisch zu einer Annäherung der Kostenstrukturen im Wettbewerb. Das halte ich für eine gesunde Entwicklung, die auch im Sinne von Mitarbeitern und Kunden ist", sagte Dirks der Zeitung.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Chef der Münchener Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, sieht strategische Fehler der Bundesregierung im Umgang mit dem umstrittenen Gaspipeline-Projekt Nord Stream 2


Der Chef der Münchener Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, sieht keine echte Chance mehr für die Rettung des nuklearen Abrüstungsvertrags INF


Kurz vor der ersten Verhandlungsrunde am Montag hat Verdi-Chef Frank Bsirske eine harte Haltung der Gewerkschaften bei den Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst angekündigt


Vor der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages hat der frühere SPD-Chef Martin Schulz die Bundesregierung aufgerufen, gemeinsam mit Paris konkrete Schritte in der Europa- und Finanzpolitik umzusetzen


Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) will innovative Unternehmen nach Wien bringen - mit mehr Offenheit und weniger Bürokratie


Drohen Streiks im öffentlichen Dienst, zum Beispiel in den Unikliniken? Kurz vor der ersten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten baut Verdi-Chef Frank Bsirske Druck auf


Mit dem 911er poliert Porsche sein Image, mit SUVs wie dem Macan verdient das Unternehmen viel Geld


Renault-Chef Carlos Ghosn ist in Japan inhaftiert Nun bietet er an, im Land zu bleiben, sollte er gegen Kaution auf freien Fuss kommen


Wolfgang Kalski hat als Chef des städtischen Gebäudemanagements auch 2019 viel zu tun


Falls er gegen Kaution frei kommt, so der in Japan inhaftierte Renault-Chef Carlos Ghosn, will er in Japan bleiben und alle Auflagen erfüllen, die ihm das Gericht auferlegt