Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
NRW-Schulministerin: Flüchtlingskinder sollen in Ferien zur Schule.
clock-icon04.07.2017 - 08:02:28 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Flüchtlingskinder in NRW sollen in den Ferien an den Schulen regelmäßig Sprachunterricht erhalten, um schneller in Regelklassen integriert werden zu können

Bild: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur Bild: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur

Dies sagte die neue Landesschulministerin Yvonne Gebauer (FDP) dem "Kölner Stadt-Anzeiger" und dem "Express" (Dienstagsausgaben) an. Das landesweite Projekt soll in den Herbstferien beginnen. Die Computerräume der Schulen stünden in den Ferien leer. "Warum sollen wir diese Zeit nicht nutzen, um Schülerinnen und Schüler mit Fluchthintergrund mit Hilfe von Sprachprogrammen fit zu machen?" Das Land werde Lehrern und möglicherweise auch Lehramtsstudenten, die sich freiwillig bereiterklärten, diese Deutschkurse zu übernehmen, finanzielle Anreize bieten.


Gebauer wird den Erlass ihrer Amtsvorgängerin Sylvia Löhrmann, Flüchtlingskinder auch ohne Sprachkenntnisse direkt in die Regelklassen zu integrieren, rückgängig machen. Das sei der "völlig falsche Ansatz von Integration. Die Kinder sitzen da, verstehen nichts und die Lehrer sind hoffnungslos überfordert." Um dem Lehrermangel in Nordrhein-Westfalen zu begegnen, will die neue Schulministerin dafür werben, dass Lehrer über die Pensionsgrenze hinaus freiwillig länger an den Schulen bleiben.


Das könnte Sie auch interessieren:

Beirut - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihre Nahostreise mit dem Besuch einer Schule in der libanesischen Hauptstadt Beirut fortgesetzt, wo einheimische und Flüchtlingskinder im Schichtbetrieb unterrichtet werden


BPOL NRW: 9 Jähriger allein auf Reisen; Bundespolizei nimmt Ausreißer in Gewahrsam


Zahlreiche Familien fassten am Flughafen in Memmingen Strafen aus, weil die Eltern ihre Kinder vor Beginn der Ferien aus der Schule genommen hatten, um in den Urlaub zu fahren


Duisburg - "Deutschland leistet mit rund neun Millionen Euro im Jahr einen völlig inakzeptablen Beitrag für die globale Bildung, während 264 Millionen Kinder weltweit nicht zur Schule gehen können", äußert sich Katrin Weidemann, Vorstandsvorsitzende der Kindernothilfe, kritisch zu dem Beschluss der Bundesregierung,


Mehr Geld für Straßen, Polizei und Bildung: Mit diesen Versprechen war die Regierung von Ministerpräsident Laschet in NRW angetreten


Die Freie Montessori Schule Altach ist seit rund zwei Jahren Partner im Erasmus+ Projekt, dem EU Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport


In den Ferien sind Flüge meist teuer Deshalb lassen manche Eltern ihre Kinder die Schule schwänzen, damit sie früher in den Urlaub starten können


Flüge sind in den Ferien teuer - manche Eltern lassen ihre Kinder deshalb die Schule schwänzen, um früher zu starten


Lehrkräfte sollen in der Schule und zu Hause voll ausgestattete digitale Arbeitsplätze bekommen, fordert der Aktionsrat Bildung


Bildung: Bei "Kunst verbindet" an der Grundschule Iselshausen geht es um Integration und Kommunikation