Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
YouTube bestraft Internet-Star Logan Paul.
clock-icon12.01.2018 - 00:36:15 Uhr | de.msn.com

Mit diesen Konsequenzen hat er wohl nicht gerechnet! Logan Paul (22) überspannte mit seinem letzten YouTube-Video eindeutig die Grenzen des guten Geschmacks

Das könnte Sie auch interessieren:

Frankfurt am Main - Ocom, führender Internet-Dienstleister in Europa, hat die Mehrheitsübernahme der Firma SynEdge angekündigt, einem Anbieter von Next Generation CDN Services (Content Delivery Network), von POST Capital, dem Investmentarm von POST Luxembourg


Geschildert wird der Aufstieg des kürzlich verstorbenen schwedischen Star-DJs Avicii, dem der Erfolg zunehmend unheimlicher wurde


Stockholm - Der führende Anbieter von IoT- (Internet of Things) und RTLS- (Real Time Location System) Cloudplattformen H&D Wireless (http://www hd-wireless se/), der am Nasdaq First North notiert ist, hat mit dem irischen Chiphersteller Decawave (https://www decawave com/


Nach dem Absturz der Grünen bei der Salzburger Landtagswahl hat Landesprecherin Astrid Rössler (58) am Montag die Konsequenzen gezogen und ihren Abschied aus der Politik bekannt gegeben


Eine spanische Bäuerin wird mit einem Foto zum Internet-Star


Spielsuchthilfe-Klient hatte im Schnitt 58 000 Euro Schulden – Internet am problematischsten, gefolgt von Automaten


Herthas Stürmer-Star Davie Selke fühlt sich in Berlin pudelwohl, übernimmt immer mehr Verantwortung und spielt die beste Saison seiner Karriere


Lioba und Paul Hermann schließen Fachgeschäft Ohne Erfolg um Nachfolger bemüht


LeBron James ist und bleibt die Lebensversicherung der Cleveland Cavaliers Im fünften Spiel der ersten Playoff-Runde gegen die Indiana Pacers war "King James" mit 44 Punkten, zehn Rebounds und acht Assists wieder einmal der bestimmende Spieler auf dem Parkett - und sorgte in den Schlusssekunden auch noch im Alleingang dafür, dass die Cavs in der Serie erstmals in Führung gingen Erst blockte der Cavs-Anführer Indianas All Star Victor Oladipo im letzten Angriff der Pacers beim Versuch eines


Spätestens Spiel fünf gegen die Minnesota Timberwolves stellte unter Beweis: Die Houston Rockets sind nicht nur James Harden und Chris Paul Während "The Beard" beim ungefährdeten 122:104-Heimsieg, der den Einzug in die nächste Playoff-Runde bedeutete, mit 24 Punkten und zwölf Rebounds ein ordentliches Spiel ablieferte, war Co-Star Paul ein Totalausfall Gerade einmal auf zwölf Punkte und neun Assists brachte es der neunmalige All Star - zu wenig für Pauls Ansprüche Aber die Rockets