Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Einladung Fototermin: Deutsches Bündnis Kindersoldaten übergibt 30.000 Unterschriften - Keine Minderjährigen bei der Bundeswehr!.
clock-icon13.09.2017 - 11:37:17 Uhr | presseportal.de

Berlin - Einladung zum Fototermin "Keine Minderjährigen bei der Bundeswehr!" Was? Deutsches Bündnis Kindersoldaten übergibt mehr als 30 000 Unterschriften an Bundesverteidigungsministerium Wann? Donnerstag, 14 09 2017, 12:00 Uhr Wo? gegenüber dem Haupttor des Verteidigungsministeriums, Stauffenbergstraße 18, Berlin Zum Abschluss der


Berlin - Einladung zum Fototermin "Keine Minderjährigen bei der Bundeswehr!"Was? Deutsches Bündnis Kindersoldaten übergibt mehr als 30.000 Unterschriften an BundesverteidigungsministeriumWann? Donnerstag, 14.09.2017, 12:00 UhrWo? gegenüber dem Haupttor des Verteidigungsministeriums, Stauffenbergstraße 18, BerlinZum Abschluss der Kampagne "Unter 18 Nie" werden morgen Mittag Vertreter des Deutschen Bündnis Kindersoldaten mehr als 30.000 Unterschriften gegen die Rekrutierung von Minderjährigen an hochrangige Vertreter des Verteidigungsministeriums übergeben.


Die Mitglieder von mehr als zehn Organisationen, die sich für die Kampagne "Unter 18 Nie" zusammengeschlossen haben - darunter das Deutsche Bündnis Kindersoldaten, die Kindernothilfe, terre des hommes, World Vision, Friedensband, die Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und Pax Christi - fordern im Gespräch mit dem Verteidigungsministerium, die Anwerbung minderjähriger Jungen und Mädchen als Soldaten zu stoppen.


Denn trotz der Aufforderungen des UN-Ausschusses für die Rechte des Kindes und der Kinderkommission des Deutschen Bundestages, das Rekrutierungsalter auf 18 Jahre anzuheben, steigen die Zahlen minderjähriger Soldaten bei der Bundeswehr seit Jahren - bis zum Höchstwert von fast 2000 im Jahr 2016. Dabei sind Bundeswehr-Messestände mit Partyatmosphäre und Panzern, Abenteuerferienlager und Sportevents für Schüler völlig inakzeptabel, so die Initiatoren, die Ihnen morgen Mittag vor Ort selbstverständlich Rede und Antwort stehen.OTS: Kindernothilfe e.V.


newsroom: http://www.presseportal.de/nr/40844 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_40844.rss2Pressekontakt: Frank Mischo, Kindernothilfe, 0163.2344357, Frank.Mischo@kindernothilfe.deRalf Willinger, terre des hommes, 0541.7101-126, presse@tdh.deMichael Schulze von Glaßer, Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen, 0711.51892626, svg@dfg-vk.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Der aus Ostdeutschland stammende Politiker hat viel in der Politik erreicht


Die geschäftsführende Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) ruft Politik und Gesellschaft zu mehr Einigkeit in der Agrarpolitik auf


Die Pflegekräfte in Deutschland fühlen sich von der Politik im Stich gelassen


Der nach Vorwürfen sexueller Belästigung zurückgetretene Peter Pilz wird "sofort" in die Politik zurückkehren - und später auch sein Nationalratsmandat wieder annehmen


Karlsruhe zwingt die Politik, die völlig veraltete Grundsteuer zu reformieren


Sprengstoff für die Politik: Seit der Wiedervereinigung steigern die oberen zehn Prozent ihren Anteil am Volkseinkommen stetig, zeigt eine DIW-Studie


Die US-Regierung hat gegenüber Teheran nicht mehr zu bieten als eine festgefahrene Politik der Schmähungen Trump wäre nicht Trump, wollte er aus den Protesten im Iran für sich kein Kapital schlagen


Russischer Außenminister kritisiert auf Pressekonferenz zum Jahresauftakt US-Politik scharf


Vor der Wahl machten sich FDP und AfD dafür stark, dass ein Untersuchungsausschuss die Politik der offenen Grenzen 2015 aufarbeitet


Die Politik wird wohl spätestens nach einem Eingreifen des Bundesverfassungsgerichts bei der Erhebung der Grundsteuer nachbessern müssen