Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
BND-Präsident Kahl: Neue Zentrale ist Glücksfall.
clock-icon12.01.2018 - 18:02:55 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

BND-Präsident Bruno Kahl hat sich erfreut über den Umzug des Bundesnachrichtendienstes in die neue Zentrale in Berlin geäußert

Bild: BND-Zentrale, über dts Nachrichtenagentur Bild: BND-Zentrale, über dts Nachrichtenagentur

"Für mich als Dienstchef ist ein solcher Hauptsitz ein Glücksfall", sagte Kahl dem "Spiegel". Die neue Zentrale sei auch für "andere Nationen ein Statement, und das besagt: Dieser Dienst ist seinem Land, seiner Regierung diese Architektur wert". Die Kosten, so Kahl, betrügen für den Bau statt der ursprünglich geplanten 720 Millionen Euro nun "weniger als 1,1 Milliarden Euro".


Ausstattung und Umzug kämen mit 400 Millionen Euro hinzu. Dazu, dass ein solch zentral gelegener Bau auch ein mögliches Anschlagsziel sein könne, meinte er: "Wir sind nicht das einzige gefährdete Regierungsgebäude. Aber gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, in der Nähe des Kanzleramts zu sein und als Behörde nicht über alle möglichen Standorte zerstreut." Am neuen Ort soll sich der BND verändern, der Austausch unter den 4.000 Mitarbeitern am Berliner Sitz werde gefördert: "Es gab Zeiten, in denen es Prinzip im BND war, dass die linke Hand nicht wusste, was die rechte tut und umgekehrt.


Das war zu einer bestimmten Zeit sinnvoll, auch für ganz bestimmte Operationen, aber es hatte auch Nachteile." Architekt Jan Kleihues, der das Hauptgebäude in Berlin entwarf, sagte dem Nachrichtenmagazin zur viel diskutierten Ästhetik des mit Aluminium verkleideten Staatsbaus, er habe einen Verwaltungsbau schaffen wollen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Präsident Donald Trump verdiene "gute Noten" für seine wachstumsfördernde Politik, darunter die kürzlich verabschiedete Steuergesetzgebung, so die Meinung eines UBS-Analysten am Montag in Singapur


Der neue Präsident der Euro-Gruppe, Mário Centeno, hat die ersten europapolitischen Vereinbarungen von Union und SPD begrüßt


Der neue Präsident des Deutschen Städtetages, Markus Lewe, hat sich für mehr kulturelle Vielfalt in den Städten in Deutschland ausgesprochen


Der neue Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK), Helmut Holter, fordert Austauschprogramme zwischen Schulen in Ost- und Westdeutschland


Donald Trump ist seit einem Jahr Präsident der USA Wie viele Wähler unterstützen seine Politik noch? Wie oft hat er getwittert? Und wie oft reiste er zu seinen Privatanlagen? Testen Sie Ihr Wissen!


Ein Jahr ist US-Präsident Donald Trump nun im Amt Seine Politik, seine Entscheidungen, seine Ausdrucksweise beschäftigen die ganze Welt


Als Reaktion auf die pro-israelische Politik von US-Präsident Donald Trump wird in der EU der Start von Verhandlungen über ein neues Partnerschaftsabkommen


Weniger Abschiebungen, höhere Aktienkurse, mehr Frauen in der Politik: Ein Jahr ist Donald Trump nun Präsident der USA


Der neue Präsident des katalanischen Parlaments ist ein Separatist, er steht zu den Politikern im Gefängnis und im Exil


Die Stadtwerke Enercity haben den Entwurf für ihre neue Zentrale an der Glocksee präsentiert, die spätestens 2021 fertig sein soll