Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Scholz rechnet mit SPD-Kanzler ab 2021.
clock-icon21.03.2018 - 10:26:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) geht davon aus, dass seine Partei bei den nächsten Bundestagswahlen im Jahr 2021 wieder vor der Union liegen wird

Bild: Olaf Scholz, über dts Nachrichtenagentur Bild: Olaf Scholz, über dts Nachrichtenagentur

"Ich bin zuversichtlich, dass wir den nächsten Kanzler, die nächste Kanzlerin stellen", sagte Scholz dem Magazin "Stern". Für den Erfolg der Sozialdemokraten sei wichtig, "dass Wählerinnen und Wähler weit über die klassische SPD-Klientel hinaus sagen: Die haben die richtigen Konzepte für die Zukunft unseres Landes".


Bei der letzten Bundestagswahl hatte die SPD mit 20,5 Prozent allerdings das schlechteste Ergebnis ihrer Geschichte erzielt, sie lag damit 12,5 Prozentpunkte hinter der Union. Scholz griff seine Kabinettskollegen Horst Seehofer (CSU) und Jens Spahn (CDU) an, die mit umstrittenen Aussagen zum Islam und zu Hartz IV die ersten Arbeitstage der neuen Regierung dominiert hatten.


"Die Aufgabe, die vor uns liegt, ist eigentlich zu wichtig für solche Sperenzchen. Sie haben sich keinen Gefallen getan." Seinen Verzicht auf das Bürgermeisteramt in Hamburg begründete Scholz mit dem Satz: "Meine Politikergeneration ist jetzt aufgerufen, dafür zu sorgen, dass unser Land zusammenhält." Im drohenden Handelsstreit mit den USA warnte Scholz die Trump-Administration vor "Instrumenten des 19.


Das könnte Sie auch interessieren:

Einen Tag vor der Salzburger Landtagswahl haben die meisten Parteien schon den letzten Wahlkampf hinter sich gebracht


Bremen - Die Arbeitgeber haben die SPD vor ihrem Parteitag in Wiesbaden zu einem Kurs der Mitte aufgefordert


Andrea Nahles hat unerwartet Konkurrenz im Rennen um das Amt der SPD-Parteichefin bekommen


Kurz vor Beginn des SPD-Parteitags übt Peter Hartz, Namensgeber und Miterfinder der Sozial- und Arbeitsmarktreformen, scharfe Kritik an der Idee eines \"solidarischen Grundeinkommens\"


Der neue Manager der SPD-Bundestagsfraktion ist kein grosser Redner, auch in Talkshows tut er sich manchmal schwer


Vor dem Parteitag hat der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert der SPD ins Gewissen geredet


„Zurückfahren der Emotionen“ will Minister Blümel Das betrifft freilich viele Bereiche, auch die Politik


Trockenlegen wollte Donald Trump den Sumpf der Verschwendung und Korruption in der Politik


Kanzler Kurz setzt seinen Vertrauten Thomas Arnoldner an die Spitze der Telekom Austria Wien


Beim Festakt zum Göbel-Geburtstag erfuhren die Besucher von Historiker Hans-Christian Rohde interessante Details über den vermeintlichen Erfinder der Glühlampe, der jahrelang um ihre Patentrechte stritt und immer wieder von der Politik instrumentalisiert wurde