Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Gesundheitsminister fordert Beitragssenkung von Krankenkassen.
clock-icon15.04.2018 - 13:46:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat Beitragssenkungen von den gesetzlichen Krankenkassen gefordert

Bild: Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur Bild: Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur

"Geld horten ist nicht Aufgabe der Krankenkassen", sagte Spahn dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagsausgaben). "Der Spielraum ist bei sehr vielen Krankenkassen vorhanden, um die Beiträge zu senken. Die Versicherten haben einen Anspruch darauf. Es ist ihr Geld." Laut Bundesgesundheitsministerium sind Beitragssenkungen um durchschnittlich 0,3 Prozentpunkte möglich.


Das entspricht nach Informationen des RND einer Entlastung um 4,4 Milliarden Euro, rund 80 Euro pro Kassenmitglied. Selbst dann hätten die Kassen immer noch mehr als eine Monatsausgabe als Finanzreserve ? vier Mal so viel wie gesetzlich vorgeschrieben. Aktuell liegt der vom Gesetzgeber festgelegte allgemeine Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung bei 14,6 Prozent.


Er ist jeweils zur Hälfte von Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu zahlen. Hinzu kommt der Zusatzbeitrag, der allein von den Kassenmitgliedern zu tragen ist und von jeder Kasse selbst festgelegt wird. Er liegt in diesem Jahr im Durchschnitt bei 1,0 Prozent, differiert aber von Kasse zu Kasse stark ? derzeit zwischen 0,0 und 1,7 Prozent.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die SPD will den Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zum Abschmelzen der Finanzreserven der gesetzlichen Krankenkassen nicht mittragen


Hamburg - Das Insektensterben ist in der Politik angekommen! "Schmetterlinge, Wildbienen & Co


Berlin - Die Politik muss die Furcht der Deutschen vor den negativen Auswirkungen der Globalisierung ernst nehmen, fordert Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW)


Alles, worauf Nordkorea Wert legt, sei ein Ende der feindseligen Politik gegen das Land, gefolgt von Sicherheitsgarantien


Jahrelang hat die Politik weggesehen, jahrelang konnte sich der Wiener Praterstern zu einem der schlimmsten Schandflecke Wiens verwandeln - und endlich unternimmt jemand etwas dagegen: Bald-Bürgermeister und SPÖ-Chef Michael Ludwig will den von Alkoholikern und Herumlungernden eingenommenen Platz wieder sicher machen


Was ist sinnvoller - eine 5 Klasse in der Förderschule aufzumachen oder die lernschwachen Kinder in den Regelschulen zu belassen? Die Politik soll entscheiden


Die Stadt wächst, der Kfz-Anteil auch Die Politik wälzt deshalb Pläne für Seilbahn, U-Bahn und Cable-Liner


Laut Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Spahn sollen Beitragszahler spürbar weniger zahlen müssen


In Politik und Wirtschaft wird derzeit eifrig über Hartz IV diskutiert - zuletzt wurden Rufe nach einem Ende der Grundsicherung lauter


Weniger Beiträge für Patienten, eine finanzielle Mehrbelastung für gut situierte Krankenkassen – das möchte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erreichen