Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Merkel betet nicht für Wahlsieg.
clock-icon23.09.2017 - 00:53:29 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) betet nicht für ihren Sieg bei der Bundestagswahl am Sonntag

Bild: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur Bild: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

"So konkret politisch bete ich nicht", sagte sie der "Bild" (Samstag). "Und Gebete sind ohnehin eine sehr persönliche Angelegenheit." Auch ihr Herausforderer Martin Schulz (SPD) erklärte, Beten sei sehr intim: "Als Politiker muss man jedenfalls immer wissen, dass es etwas Größeres gibt, als den eigenen Erfolg." Merkel und Schulz spielen beide kein Lotto.


Gefragt, was sie mit einem Millionengewinn im Lotto täte, antwortete Merkel: "Ich persönlich spiele kein Lotto", Geld, das sie für Auszeichnungen und Preise erhalte, spende sie aber. Martin Schulz erklärte: "Ich habe mein ganzes Leben noch nicht Lotto gespielt. Ich wollte die Frage, ob mein Leben gelingt, nicht dem Zufall oder einer Lostrommel überlassen."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Lara Trump verhalf ihrem Schwiegervater zum Wahlsieg in North Carolina


Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth (SPD), hat die Europapolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) heftig kritisiert


Die neue SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles hält Politik nach wie vor für ein \"Machogeschäft\"


Seit US-Präsident Donald Trump eine Änderung seiner Iran-Politik eingeläutet hat, fürchtet man in Deutschland die Folgen dieser neuen Entwicklung


Die USA brauchen keine Unterstützung der EU, insbesondere nicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron, um die Sanktionen gegen den Iran zu verschärfen, wie Präsident Donald Trump in einem Interview mit Fox News sagte


Trotz seines Konfrontationskurses in der Iran-Politik hat US-Präsident Donald Trump keine Einwände gegen die wachsenden Iran-Geschäfte der deutschen Wirtschaft


Tourismus, Bau, Leiharbeit: Arbeiterkammer kritisiert "Hire-and-Fire"-Politik der Betriebe


Die SPD-Politikerinnen Andrea Nahles und Katarina Barley kritisieren den Sexismus in Politik und Gesellschaft scharf und berichten über eigene Erfahrungen


Der Wahlsieg des tschechischen Populisten Andrej Babis löst bei Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn Besorgnis aus


Profaner Alltagskram ist nicht das Spezialgebiet der Berliner Politik