Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Merkel will auch ein Bürgerportal im Internet.
clock-icon16.07.2017 - 21:12:27 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundeskanzlerin Angela Merkel will auch ein "Bürgerportal" im Internet, ähnlich wie es SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz am Sonntag in seinem "Zukunftsplan" gefordert hat

Bild: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur Bild: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

Im Zusammenhang mit dem Bund-Länder-Finanzverhandlungen sei "bereits dieses Bürgerportal, was heute bei Martin Schulz auch eine Rolle gespielt hat, festgelegt" worden, sagte Merkel dem ARD-Hauptstadtstudio im am Sonntag ausgestrahlten "Sommerinterview". "Wir müssen einfach feststellen, dass andere noch schneller sind", sagte Merkel in Bezug auf andere Länder wie Estland.


"Da geht es vielleicht auch einfacher als in einem föderalen Land wie Deutschland", so Merkel. "Es ist auch schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will", so die Kanzlerin. Auch bezüglich der von Schulz geforderten "Investitionspflicht" sieht Merkel offenbar keinen großen Dissens: "In der mittelfristigen Finanzplanung schreiben wir ja an vielen Stellen das schon fest", so Merkel.


Das könnte Sie auch interessieren:

Mehrere Bundestagsfraktionen sehen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei ihrem Besuch in Peking und Shenzhen auf schwieriger Mission


Corsearch, ein vorrangiger Anbieter von Markenverfügbarkeits- und -schutzlösungen für Fachleute, meldet erfreut die Vereinbarung strategischer Partnerschaften mit Key-Systems, einem weltweit tätigen Akteur in der Internet- und Domain-Branche, und INCOPRO, einem führenden Anbieter von Online-IP- und Markenschutz


Bundeskanzlerin Angela Merkel und Chinas Ministerpräsident Li Keqiang haben sich zum Atomabkommen mit dem Iran bekannt - trotz des Ausstiegs der Vereinigten Staaten


Rocket Internet SE, DE000A12UKK6


Die SPD moniert in der Bamf-Affäre Widersprüche zwischen CSU-Versprechen und Unions-Politik


Bei ihrem elften China-Besuch hat Angela Merkel viel Wertschätzung erfahren


Die grosse Kampagne gegen das Taubenfüttern vor zwei Jahren hat nichts am Taubenbestand geändert  Jetzt diskutiert die Politik über Bussen The post Lässt sich von keiner Kampagne verscheuchen appeared first on TagesWoche


Waren die falschen Asylbescheide die Verfehlungen einzelner Mitarbeiter oder steckte ein System dahinter? Das muss die Politik nun genauso aufklären wie die Frage, ob es in der Affäre Akteure gab, die den Skandal vertuschen wollten


Bad Kreuznach In Beiträgen im Internet hetzte ein 44-jähriger Mann aus Bad Kreuznach in seiner polnischen Muttersprache gegen einen Richter am Amtsgericht Bad Kreuznach und gegen eine Mitarbeiterin des Jugendamtes


Wer kauft gerade welche Medikamente ein? Dritte konnten solche sensiblen Informationen bei zahlreichen Internet-Apotheken einsehen