Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Umweltministerin pocht auf schnellen Glyphosat-Ausstieg.
clock-icon16.04.2018 - 12:31:55 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat ihre Forderung nach einem schnellen Verbot des Unkrautvernichters Glyphosat erneuert

Bild: Bauer mit Traktor, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bauer mit Traktor, über dts Nachrichtenagentur

"Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, werden wir die vorhandenen Möglichkeiten nutzen, um die Anwendung von glyphosathaltigen Pflanzenschutzmitteln so schnell wie möglich grundsätzlich zu beenden", sagte Schulze der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). In manchen Bereichen werde der Ausstieg nun sehr schnell gehen, bei der Privatanwendung zum Beispiel, sagte die Ministerin, die damit auf Äußerungen von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) reagierte.


Auch bei der Vorerntespritzung, der sogenannten Sikkation, könne man rasch vorangehen. In anderen Bereichen werde man etwas mehr Zeit brauchen. "Aber der vereinbarte systematische und schrittweise Ausstieg muss in dieser Legislaturperiode vollendet sein." Bis dieser vollzogen sei, werde man bei den Zulassungen dafür sorgen, dass die biologische Vielfalt nicht zu Schaden komme.


"Der Schutz der Insekten hat für mich absolute Priorität", sagte Schulze. Sie wies darauf hin, dass ein Verbot des Wirkstoffs Glyphosat nur auf EU-Ebene möglich sei. "Auf nationaler Ebene geht es aber nicht um den Wirkstoff, sondern um die darauf basierenden Pflanzenschutzmittel", sagte die SPD-Politikerin.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Anlässlich des sogenannten \"Steuerzahlergedenktages\" am Mittwoch dieser Woche hat der Präsident des Bundes der Steuerzahler Deutschland, Reiner Holznagel, zugegeben, dass ihn die Politik manchmal frustriert


Die österreichische Politik diskutiert derzeit über eine Änderung des Ehrenzeichengesetzes


Wien - Das Kabinett von Premierministerin Theresa May hat nach langem Gezerre ein Positionspapier dazu veröffentlicht, wie der Ausstieg aus der Europäischen Union (EU) aussehen soll, so die Experten von "FONDS professionell" Für die in London angesiedelten Finanzdienstleister berge das "White Paper" jedoch eine bittere Enttäuschung


Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat eine neue Afrika-Politik der EU gefordert


Der Abschuss von Flug MH17 vor vier Jahren hat Flugrouten in den Fokus gerückt – Politik wird damit aber schon viel länger gemacht


Die serielle Bauproduktion ist ein Erbe des Bauhauses Nun wird sie von der Politik wieder in Beschlag genommen, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen


US-Behörden gehen weiter gegen russische Staatsbürger vor, die versuchen, sich in die Politik einzumischen


Im Auftrag eines Kreml-Mitarbeiters soll eine 29-jährige Russin in den USA versucht haben, politische Organisationen zu unterwandern und Einfluss auf die US-Politik zu nehmen


Tausende Krebskranke wollen den Chemiekonzern wegen Glyphosat verklagen


Erst wird der mutmaßlicher Leibwächter Bin Ladens abgeschoben, dann soll er zurückgeholt werden – weil die Politik die Justiz überging