Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
AfD-Chef Meuthen fürchtet keine Konkurrenz durch Poggenburg-Partei.
clock-icon11.01.2019 - 19:33:29 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen reagiert offiziell gelassen darauf, dass der ultrarechte Ex-AfD-Politiker André Poggenburg eine neue Partei gegründet hat

Bild: Jörg Meuthen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Jörg Meuthen, über dts Nachrichtenagentur

"Jeder Mensch ist frei, eine Partei zu gründen, selbstverständlich auch Herr Poggenburg", sagte Meuthen der "Welt". "In der AfD kann er dann aber natürlich nicht bleiben." Der AfD-Chef sagte weiter: "Eine Konkurrenz zu unserer Partei sehe ich überhaupt nicht. Die AfD ist in Sachsen, Thüringen und Brandenburg so stark, dass von der neuen Partei keine Gefährdung ausgeht." Diejenigen, die bislang aus der AfD ausgetreten seien und eine neue Partei gegründet hätten, "haben damit allesamt keinen Erfolg gehabt und dem Erfolg der AfD auch keinen Abbruch getan".


Poggenburg hatte am Donnerstag in Sachsen die Partei "Aufbruch deutscher Patrioten - Mitteldeutschland" gegründet. Aus seiner alten Partei ist der ehemalige Landes- und Fraktionschef der AfD in Sachsen-Anhalt ausgetreten. Diese Schritte erklärte er unter anderem mit dem Agieren des Bundesvorstands.


Das könnte Sie auch interessieren:

AfD-Chef Jörg Meuthen hat eine Kooperation mit der heutigen CDU ausgeschlossen


Der Thüringer CDU-Chef Mike Mohring hat Forderungen aus Teilen der Partei nach einer Zusammenarbeit mit der AfD zurückgewiesen


Der Thüringer CDU-Chef Mike Mohring hält den Aufbau eigener CDU-Youtuber nicht für die richtige Konsequenz aus dem Kommunikationsdesaster seiner Partei im Fall des Youtubers Rezo


Der stellvertretende AfD-Bundeschef Georg Pazderski begrüßt die CDU-interne Diskussion über einen anderen Umgang mit seiner Partei als ersten Schritt einer Annäherung