Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
BKA-Akten: Amri nahm Alexanderplatz als Anschlagsort ins Visier.
clock-icon15.12.2017 - 05:01:38 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Berlin-Attentäter Anis Amri hatte neben dem Breitscheidplatz auch den Alexanderplatz und den Bereich am Berliner Dom als mögliche Anschlagziele im Visier

Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de

Das geht aus Akten der ermittelnden Generalbundesanwaltschaft und des Bundeskriminalamts (BKA) hervor, über die das "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Freitagausgaben) berichtet. Demnach inspizierte Amri insgesamt vier Mal den Weihnachtsmarkt auf dem Alexanderplatz, zuletzt nur wenige Stunden vor dem Anschlag an der Gedächtniskirche.


Auf Amris Handy, das er am Tatort zurückließ, sind Selfies gespeichert, die den späteren Attentäter im Lustgarten vor dem Berliner Dom zeigen. Die Ermittler kommen zu dem Schluss, dass der stark frequentierte Bereich vor der Kirche als mögliches Anschlagsziel ein ähnliches Profil wie der Breitscheidplatz und der Alexanderplatz aufweist.


Vor einem Jahr riss der Tunesier Anis Amri am 19. Dezember 2016 auf dem Berliner Breitscheidplatz elf Menschen in den Tod. 55 verletzte er zum Teil schwer. Mit einem gekaperten Sattelschlepper war er über den Weihnachtsmarkt am Fuße der Gedächtniskirche gerast.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Berlin-Attentäter Anis Amri hatte neben dem Breitscheidplatz auch den Alexanderplatz und den Bereich am Berliner Dom als mögliche Anschlagziele im Visier


Im Bundeskriminalamt (BKA) soll im kommenden Jahr eine neue Abteilung \"Terrorismus\" (TE) aufgebaut werden


Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) fordert als Lehre aus dem Fall des Terroristen Anis Amri, dass das Bundeskriminalamt (BKA) künftig zentral für alle islamistischen Gefährder zuständig wird


Das Landeskriminalamt Berlin hat angeblich in den Akten zum Fall Amri über Monate vorgetäuscht, dass der Tunesier beschattet worden sei


Neben dem Weihnachtsmarkt soll Anis Amri auch den Alexanderplatz und den Lustgarten am Berliner Dom ausgekundschaftet haben


Einem Bericht zufolge hatte der Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz auch den Alexanderplatz und den Dom im Visier


Hacker nehmen verstärkt die deutsche Politik ins Visier Parteien und die Fraktionen im Bundestag machen es den Angreifern zu leicht


Manipulierte Akten, verpasste frühzeitige Festnahme oder keine Zusammenarbeit - viele Fehler der Sicherheitsbehörden im Fall Anis Amri waren bereits bekannt


Ewald Lienen nimmt Verbände und Politik ins Visier St Paulis Funktionär erkennt den Profifußball als Ausgeburt gesellschaftlicher Probleme


Die Politik handelt endlich am Alexanderplatz Sozialarbeiter allein reichen aber nicht, meint Alexander Dinger