Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Forsa-Chef sieht Chancen für neue Poggenburg-Partei.
clock-icon11.01.2019 - 16:58:59 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa, Manfred Güllner, sieht Chancen für die neue Partei des ehemaligen AfD-Politikers André Poggenburg

Bild: André Poggenburg, über dts Nachrichtenagentur Bild: André Poggenburg, über dts Nachrichtenagentur

"Die Poggenburg-Partei `Aufbruch deutscher Patrioten` könnte bei den drei Landtagswahlen im Osten die Fünf-Prozent-Hürde überspringen und damit die AfD schwächen", sagte Güllner den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben). Die Abgänge von Bernd Lucke oder Frauke Petry hätten der AfD nicht geschadet, "weil die so getan haben, als ob sie jetzt in der politischen Mitte ständen".


Aber Poggenburg gehöre "zur extremen Rechten in der AfD und könnte viele Wähler mitnehmen", so Güllner weiter. Zudem sei dieser im Osten populär. Seit Anfang der Neunzigerjahre gebe es im Osten ein Potenzial für antidemokratische rechtsradikale Parteien. Poggenburg war am Donnerstag aus der AfD ausgetreten.


Er wirft seiner ehemaligen Partei einen "Linksruck" vor. Die Partei wollte ihn wegen provokanter Äußerungen für Ämter sperren. Güllner sieht die AfD nach dem Abgang von Poggenburg stark unter Druck. Es könne jetzt zu einer Zersplitterung kommen. "Die Frage ist, wie viel von der AfD jetzt wegbröckelt", sagte der Wahlforscher.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Chef der Freien Wähler und bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hält den Einzug seiner Partei in die Landtage von Thüringen, Sachsen und Brandenburg bei den Landtagswahlen im Herbst für möglich


Der Chef der Münchener Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat die Syrien-Politik der Bundesregierung scharf kritisiert


Nach der Ablehnung des zwischen der britischen Regierung und der Europäischen Union ausgehandelten Brexit-Deals im Londoner Parlament hat Linken-Chef Bernd Riexinger die Partei von Premierministerin Theresa May scharf kritisiert


AfD-Chef Alexander Gauland hat angekündigt, dass die Partei gegen die Entscheidung des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), die AfD als \"Prüffall\" einzustufen, rechtliche Schritte einleiten wird


Nach dem Erfolg der Partei Vox in Andalusien gehen die etablierten Parteien mit den Rechtsextremen auf Kuschelkurs


Der Chef der Freien Wähler erklärt seine Partei bei den Ost-Wahlen zur bürgerlichen Alternative zur AfD


In der CSU endet eine Ära Die Partei gibt sich einen neuen Chef und befördert Seehofer umgehend zum Ehrenvorsitzenden


Oberbürgermeister Steffen Scheller (CDU) beklagt die Politik der AfD und fordert eine Distanzierung der Wirtschaft von der Partei


Horst Seehofer hat sich als CSU-Chef mit einer versöhnlichen Rede von seiner Partei verabschiedet - und einem Seitenhieb auf Kanzlerin Merkel


Die Frauen gingen nicht unvorbereitet in ihre erste Wahl Viele informierten sich in der kurzen Zeitspanne über Parteien und Politik