Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Steinbrück: SPD-Erneuerung noch nicht mal richtig angelaufen.
clock-icon13.03.2018 - 12:01:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der ehemalige SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück sieht die Erneuerung seiner Partei noch am Anfang

Bild: Peer Steinbrück, über dts Nachrichtenagentur Bild: Peer Steinbrück, über dts Nachrichtenagentur

Nur weil man eine dritte Koalition in zwanzig Jahren habe, sei der Erneuerungsprozess "noch nicht mal richtig angelaufen", sagte der SPD-Politiker am Dienstag dem Sender n-tv. "Er ist auch unabhängig von handelnden Personen." Auch wenn es richtig sei, dass die SPD-Kanzlerkandidaten in der Vergangenheit ihre Fehler gemacht hätten, müsse man die "tieferen Ursachen" erst mal aufarbeiten, so Steinbrück.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Streit über ein Eurozonen-Budget wirft der frühere SPD-Vorsitzende Martin Schulz der CSU vor, den Koalitionsvertrag zu brechen


Je mehr die US-Bürger über die Konsequenzen der neuen Grenz-Politik erfahren, desto größer wird der Druck, die angeordnete Trennung von Einwanderer-Familien zu beenden


Der Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, Michael Roth (SPD), hat Hoffnungen auf eine schnelle europäische Lösung in der Flüchtlingsfrage gedämpft


SPD-Fraktionsvize Eva Högl hat vor einer flächendeckenden Schließung der Grenzen gewarnt und Äußerungen des Bundesinnenministers als Fehlinformationen kritisiert


SPD Nagold informiert sich bei Ortsbesichtigung in Vollmaringen


Moderatorin Rachel Maddow zeigte eine emotionale Reaktion, als sie über Donald Trumps "Null-Toleranz-Politik" berichtete


In Hollywood wächst der Ärger über die Nachrichtensparte des Unterhaltskonzerns Fox : Der Sender pflegt eine betont positive Berichterstattung über die Politik von US-Präsident Donald Trump


Die Lenzburgiade ist eröffnet – mit illustren Gästen aus Politik und Wirtschaft


Knapp ein Jahr nach dem Regierungswechsel in Nordrhein-Westfalen wirft die SPD-Opposition der CDU/FDP-Koalition vor, Politik gegen Arbeitnehmer und Bedürftige zu machen


Auch Weber und Tajani für Afrika-Schwerpunkt Afrika muss nach Ansicht des Vorsitzenden der Europäischen Volkspartei (EVP), Manfred Weber, und des ÖVP-Delegationsleiters im EU-Parlament, Othmar Karas, einen zentralen Stellenwert in der EU-Politik einnehmen