Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Poggenburg beklagt Lagerdenken in der AfD.
clock-icon10.08.2018 - 19:51:38 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der frühere sachsen-anhaltinische AfD-Landesvorsitzende Andre Poggenburg warnt nach seinem Rückzug aus der Sprecherfunktion des rechten Parteiflügels vor einer Verselbständigung dieser AfD-Strömung

Bild: André Poggenburg, über dts Nachrichtenagentur Bild: André Poggenburg, über dts Nachrichtenagentur

Es gebe dort "organisatorische Veränderungen wie die Gründung eines `Flügel-Vereins`, welcher ich aus vielerlei Gründen sehr skeptisch gegenüberstehe", sagte Poggenburg der "Welt" (Samstagausgabe) und fügte hinzu: "Lange Zeit galt für uns, der Flügel bleibt einfach eine Gemeinschaft und ein Netzwerk Gleichgesinnter, aber ohne Satzung und Statuten.


Ich möchte keine `Partei in der Partei`." Der frühere AfD-Parteichef in Sachsen-Anhalt hatte sich vor einer Woche auf internen Druck aus der Führung des Flügels zurückgezogen. Einziger offizieller Sprecher der rechtsnationalistischen Parteiströmung ist seither der Thüringer Partei- und Fraktionschef Björn Höcke.


Poggenburg beklagte zudem negative personelle Veränderungen im AfD-Flügel: Die "Zusammensetzung der Leitung" und des "inneren Kerns des Flügels" habe sich im vergangenen Jahr verändert, "verbunden mit Einflussnahme völlig neuer Beteiligter und großer Vertrauenseinbuße auf dieser Ebene", sagte Poggenburg.


"Diese Veränderungen möchte ich mit meinem Namen nicht länger quittieren, das ist einfach eine grundlegende Sache der eigenen Überzeugung und Glaubwürdigkeit." Poggenburg beklagte weiterhin, dass in der Partei "das Denken in verschiedenen Flügeln und Lagern bei manchem Vertreter destruktiv überhandnahm".dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Jessica Bießmann sitzt heute für die AfD im Berliner Abgeordnetenhaus


Am vergangenen Sonntag gründeten sich die „Juden in der AfD“


Bad Wildungen-Edertal - Diebstahl und Sachbeschädigung Wahlplakate der AfD


Kurz nach Bekanntgabe der ersten Prognosen zur Landtagswahl in Bayern hat AfD-Chef Jörg Meuthen eine Koalition mit der CSU ausgeschlossen


Der WikiLeaks-Gründer soll wieder Zugang zum Internet bekommen - solange er sich aus der Politik heraushält


Das erste Ausschlussverfahren scheiterte noch Jetzt wagt die AfD-Spitze einen neuen Versuch, um Holocaust-Leugner Wolfgang Gedeon ausschließen Die AfD hat einen neuen Anlauf genommen, um den Stuttgarter Landtagsabgeordneten Wolfgang Gedeon wegen Äußerungen über Juden aus der Partei zu werfen


Der AfD-Vorstand leitet ein neues Ausschlussverfahren gegen Wolfgang Gedeon ein


Der Berliner AfD-Politiker Ronald Gläser hatte einen Haftbefehl zu dem Chemnitzer Tötungsdelikt weiterverbreitet – nun verliert er deswegen einen Posten im Abgeordnetenhaus


Egal ob bayrische Landtagswahl oder 0:3 gegen die Niederlande: Wenn es um die Moderation einer Krise geht, nehmen sich Fußball und Politik nicht viel


Antisemitische Äußerungen des AfD-Abgeordneten Gedeon spalten zwischenzeitlich die Fraktion in Baden-Württemberg