Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Emnid-Umfrage: Großer Koalition drohen empfindliche Verluste.
clock-icon22.09.2017 - 18:02:44 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Großen Koalition drohen bei der Bundestagswahl empfindliche Verluste: Im "Sonntagstrend", den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für die "Bild am Sonntag" erhebt, liegen beide großen Parteien in der Wählergunst deutlich unter ihren Wahlergebnissen von 2013

Bild: Stimmzettel für die Bundestagswahl, über dts Nachrichtenagentur Bild: Stimmzettel für die Bundestagswahl, über dts Nachrichtenagentur

Die Union verliert gegenüber der Vorwoche einen Zähler und fällt auf 35 Prozent. Sie liegt damit 6,5 Prozentpunkte unter dem Resultat der letzten Bundestagswahl (41,5 Prozent). Die SPD erreicht erneut nur 22 Prozent. Das entspricht gegenüber 2013 (25,7 Prozent) einem Minus von 3,7 Punkten. Die AfD steht mit aktuell elf Prozent (unverändert zur Vorwoche) auf Platz drei und damit sicher vor dem erstmaligen Einzug in den Bundestag.


2013 war die AfD mit 4,7 Prozent noch an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert. Mit unverändert neun Prozent würde auch die FDP wieder in den Bundestag einziehen - sie hatte vor vier Jahren 4,8 Prozent erreicht. Unverändert zur Vorwoche bleiben auch die Linke mit zehn Prozent (2013: 8,6 Prozent) und die Grünen mit acht Prozent (2013: 8,4 Prozent).


Das könnte Sie auch interessieren:

35 Prozent der Österreicher präferieren nach einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Nachrichtenmagazins "profil" eine Koalition aus ÖVP und FPÖ und sprechen dieser die größte Problemlösungskompetenz zu


Die Wahlabsichten der Deutschen haben sich laut einer Forsa-Umfrage vor den Sondierungen für eine mögliche Jamaika-Koalition von CDU/CSU, FDP und Grünen nicht verändert


Die Union fällt laut einer Emnid-Umfrage in der Wählergunst auf den tiefsten Stand seit sechs Jahren


Wenn am nächsten Sonntag bereits wieder ein neuer Bundestag gewählt würde, kämen laut einer Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen CDU und CSU auf 31 Prozent


Mit markanten Sprüchen versuchen die Parteien, öffentlich ihre Forderungen für eine Jamaika-Koalition durchzubringen


Die erste Umfrage nach der Wahl zeigt: Türkis-Blau wäre die bevorzugte Koalition Die Österreicher ­haben gewählt – rundum glücklich sind sie mit dem Ergebnis aber nicht


Die Vertreter der deutschen Parteien auf dem Weg zur Jamaika-Koalition haben die Themen festgelegt, über die sie verhandeln wollen


Vor den am heutigen Freitag in großer Runde beginnenden Sondierungen für eine Jamaika-Koalition haben sich die Parteien auf die zentralen Themenblöcke geeinigt


Berlin: Zum ersten Mal kommen heute alle vier Parteien einer möglichen Jamaika-Koalition zusammen


Schwarz-Blau, Rot-Blau oder doch wieder eine große Koalition mit ÖVP-Kanzler? Welche beiden Parteien inhaltlich am leichtesten zusammenfinden würden