Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Künftiger Ostbeauftragter stellt sich hinter Spahn.
clock-icon13.03.2018 - 13:13:01 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der künftige Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), hat sich hinter den designierten Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gestellt

Bild: Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur Bild: Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur

Die Aussagen Spahns zu Hartz IV seien nicht völlig falsch gewesen, sagte Hirte am Dienstag im "Inforadio" des RBB. "Natürlich ist es so, dass, formal gesehen, ein Hartz-IV-Empfänger arm ist. Aber Jens Spahn hat auch recht, dass wir versuchen mit Hartz IV eben dafür zu sorgen, dass keiner völlig durchs Raster fällt.


Und es ist gut, dass wir in Deutschland so einen ausgeprägten Sozialstaat haben." Die Aussagen Spahns hätte er so nicht getroffen, sagte Hirte weiter, jedoch habe jeder seinen eigenen Politikstil. Der designierte Ostbeauftragte bezeichnete es als unrealistisch, dass die Hartz-IV-Sätze in Zukunft in hohem Maße steigen werden.


Er sehe das Problem nicht allein bei Hartz-IV-Empfängern, sondern bei Geringverdienern, denen bestimmte finanzielle Zuwendungen versagt werden. Man müsse nach wie vor Wert darauf legen, "dass derjenige, der arbeitet, tatsächlich mehr hat als derjenige, der nicht arbeitet".dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Sebastian Kurz verteidigt die Politik des deutschen Innenministers Horst Seehofer Kanzler Sebastian Kurz äußerte sich im Interview mit der deutschen BILD-Zeitung umfassend zur Flüchtlingsdebatte in Europa


NÜRNBERG - Wegen der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt hat die Bundesagentur für Arbeit (BA) ihre Überschuss-Erwartung für das laufende Jahr fast verdoppelt


Osman Günes, Gemeinderat mit türkischen Wurzeln, schließt mit der Politik ab


Berlin - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn soll die Rabattverträge prüfen


Gleichheit ist ein im schwedischen Sozialstaat hochgehaltenes und von der Politik oft beschworenes Prinzip


SPD-Chefin Nahles warnt mit Blick auf die Politik der CSU vor einem "deutschen Brexit"


Bad Kreuznach Vor mehr als 50 Jahren herrschte Aufbruchstimmung bei der Jugend in der noch jungen Bundesrepublik Deutschland, in der die Generation der Mitläufer und Mittäter des NS-Regimes weiter führende Positionen in Politik, Justiz, Wirtschaft und Wissenschaft besetzte


Die ukrainische Politik meint nötige Reformen hinauszögern zu können


Donald Trumps Null-Toleranz-Politik trifft auf verheerende Zustände in Jugendheimen


Die Migration beherrscht die europäische Politik im scheinbaren Kampf zwischen guten Europäern und bösen Nationalisten