Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Linken-Chef Riexinger kritisiert SPD-Zukunftsplan.
clock-icon17.07.2017 - 09:19:26 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Parteivorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, hat scharfe Kritik am Zukunftsplan der SPD geübt

Bild: Bernd Riexinger, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bernd Riexinger, über dts Nachrichtenagentur

Das Programm von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sei mutlos und zu wenig ambitioniert, sagte der Linken-Chef in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen" (Montag). Schulz versuche, den Wahlkampf so neu zu starten. Im Kern laufe es nach der Bundestagswahl auf ein "weiter so" hinaus, sagte Riexinger.


Als "verwirrend" bezeichnete die CSU-Politikerin Dorothee Bär den SPD-Plan. "Mal macht er einen Sieben-Punkte-Plan, mal einen Zehn-Punkte-Plan. Man kommt ganz durcheinander. Ich weiß nicht mehr, was der Martin-Plan ist, der Schulz-Plan oder der SPD-Plan", sagte sie in der "Bild"-Sendung. Den an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gerichteten Vorwurf der Mutlosigkeit im Wahlkampf wies Bär zurück.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die SPD-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Deutsch-Türkischen Parlamentariergruppe, Michelle Müntefering, unterstützt die von der Bundesregierung angekündigte Neuausrichtung der Türkei-Politik


Nach den jüngsten Verhaftungen von Menschenrechtsaktivisten in der Türkei hat Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) eine Neuausrichtung der deutschen Türkei-Politik angekündigt


Der Parteivorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, hat scharfe Kritik am Zukunftsplan der SPD geübt


Bundeskanzlerin Angela Merkel will auch ein \"Bürgerportal\" im Internet, ähnlich wie es SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz am Sonntag in seinem \"Zukunftsplan\" gefordert hat


Der typische Chef in Deutschland ist 44 Jahre alt, männlich und sympathisiert mit der SPD


Eine DIW-Studie zeigt: Union und SPD sind Mainstream-Parteien mit ähnlicher Wählerschaft


Bilanz nach vier JahrenSpagat in der Politik geht so: Herr Oppermann, SPD-Fraktionschef, sagt: Ich bin stolz auf die Leistung der Großen Koalition


"Macht endlich Politik!" fordert der frühere Oberbürgermeister von München, Christian Ude, von den Regierenden und den Parteien, ebenso von den Bürgern


Harsche Drohungen, Inhaftierung von Menschenrechtlern und Journalisten: SPD-Chef Schulz wirft dem türkischen Präsidenten Erdogan Demokratie-Abbau vor - und kritisiert Kanzlerin Merkel


"Erdogan entfernt sein Land immer weiter von Europa": SPD-Chef Schulz kritisiert den türkischen Präsidenten nach der Inhaftierung eines deutschen Menschenrechtlers