Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Linken-Chef Riexinger kritisiert SPD-Zukunftsplan.
clock-icon17.07.2017 - 09:19:26 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Parteivorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, hat scharfe Kritik am Zukunftsplan der SPD geübt

Bild: Bernd Riexinger, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bernd Riexinger, über dts Nachrichtenagentur

Das Programm von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sei mutlos und zu wenig ambitioniert, sagte der Linken-Chef in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen" (Montag). Schulz versuche, den Wahlkampf so neu zu starten. Im Kern laufe es nach der Bundestagswahl auf ein "weiter so" hinaus, sagte Riexinger.


Als "verwirrend" bezeichnete die CSU-Politikerin Dorothee Bär den SPD-Plan. "Mal macht er einen Sieben-Punkte-Plan, mal einen Zehn-Punkte-Plan. Man kommt ganz durcheinander. Ich weiß nicht mehr, was der Martin-Plan ist, der Schulz-Plan oder der SPD-Plan", sagte sie in der "Bild"-Sendung. Den an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gerichteten Vorwurf der Mutlosigkeit im Wahlkampf wies Bär zurück.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der frühere SPD-Chef Hans-Jochen Vogel hält den russischen Präsidenten Wladimir Putin für berechenbarer als US-Präsident Donald Trump


Berlin - Der LINKE-Abgeordnete Sebastian Schlüsselburg aus Berlin-Lichtenberg macht die verfehlte Politik der SPD für die schlechte wirtschaftliche Lage in seinem Bezirk verantwortlich


Der Stadtrat von Goslar hat beschlossen, dass der ehemalige Bundesaußenminister und SPD-Chef Sigmar Gabriel Ehrenbürger der Stadt wird


Osnabrück - Gewerkschaft der Polizei sieht trotz Rückgang der Straftaten keinen Anlass für Entwarnung GdP-Chef Malchow fordert jährlichen Sicherheitsbericht - "Wohnungseinbruch muss Kernthema der Politik bleiben" Osnabrück


Die SPD moniert in der Bamf-Affäre Widersprüche zwischen CSU-Versprechen und Unions-Politik


Ein Landhaus für 600 000 Euro: Passt das zum Chef einer linken Partei? Eher nicht, finden die Mitglieder der spanischen Podemos - entsprechend groß ist die Wut auf den Vorsitzenden Pablo Iglesias


OGM-Chef: Für eine Prognose "müssten alle Parteien mitabgefragt werden"


Die SPD kommt nicht so recht auf die Beine Im Umfragetief scheint guter Rat teuer - Juso-Chef Kühnert wagt sich immerhin mit einer Forderung vor


Der Kölner SPD-Chef will seinen Posten bis Ende September aufgeben


Mit Sachsens SPD-Chef Dulig unterwegs im verunsicherten Sachsen: Wie hält der Ost-Beauftragte den Druck aus, als SPD-Retter im Osten?