Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Göring-Eckardt und Hofreiter bleiben Grünen-Fraktionsvorsitzende.
clock-icon12.01.2018 - 14:17:25 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Grünen-Bundestagsfraktion hat Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter auf ihrer Klausurtagung als Fraktionsvorsitzende wiedergewählt

Bild: Anton Hofreiter und Katrin Göring-Eckardt am 09.10.13 in Berlin, über dts Nachrichtenagentur Bild: Anton Hofreiter und Katrin Göring-Eckardt am 09.10.13 in Berlin, über dts Nachrichtenagentur

Das teilte die Fraktion am Freitag mit. Göring-Eckardt kam demnach auf einer Ergebnis von 67,7 Prozent, Hofreiter auf 66,1 Prozent. Außerdem wurde Britta Haßelmann als erste Parlamentarische Geschäftsführerin im Amt bestätigt. Sie erhielt 85,2 Prozent der Stimmen. Haßelmann ist seit 2013 erste parlamentarische Geschäftsführerin ihrer Bundestagsfraktion.


Das könnte Sie auch interessieren:

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) dazu aufgefordert, im Streit über das Unkrautgift Glyphosat \"ihren Zick-Zack-Kurs zu beenden\" und den Ausstieg aus der Nutzung dieses Mittels einzuleiten


Osnabrück - Grünen-Fraktionschef Hofreiter fordert bei Glyphosat "Ende des Zick-Zack-Kurses" Mahnung an Landwirtschaftsministerin Klöckner - "Der Ball liegt beim Bund" Osnabrück


Die Jugendorganisation der Grünen fordert von der Parteiführung ein selbstbewussteres Eintreten für grüne Politik


Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat der CSU Unmenschlichkeit vorgeworfen


Der Militärschlag in Syrien spaltet die deutsche Politik: Während die Bundesregierung den Angriff lobt, toben Linkspartei, AfD und die katholische Kirche Nach dem Luftangriff in Syrien streiten in Deutschland die Parteien über den Einsatz des amerikanischen, britischen und französischen Militärs


Die Auslegung der islamischen Glaubenslehre liege "nicht in der Kompetenz der Politik oder Parteien", heißt es


Lose Netzwerke organisieren auf digitalen Plattformen politische Unterstützung – und setzen die etablierten Parteien unter Druck: Der Streit um Versicherungsspione und das Geldspielgesetz zeigt, wie Politik in Zukunft funktionieren könnte


LINZ Initiiert haben den Antrag die Grünen, aber morgen in der Landtagssitzung wird er ein Anliegen aller vier Parteien sein: Die Landesregierung müsse sich "dringlich" für einen "gerechten Anteil am Zuwachs des Gesamtbudgets" für die Kepler-Universität einsetzen


Ob bei SPD, CDU oder den Grünen - der Ruf nach Erneuerung in den Parteien scheint in Mode zu sein


Warnende Worte von den Grünen: Anton Hofreiter wirft Horst Seehofer vor, das Land „zu spalten“