Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
IG Metall zeigt sich vor Tarifverhandlungen kampffähig.
clock-icon13.09.2017 - 07:09:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die IG Metall wird in den anstehenden Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie deutlich höhere Löhne und niedrigere Arbeitszeiten fordern

Bild: Stellenmarkt, Fotolia.com / Klaus Eppele Bild: Stellenmarkt, Fotolia.com / Klaus Eppele

"Wir haben wieder eine steigende Inflation und Produktivität. Es gibt trotz des Dieselskandals keine dunklen Wolken am Konjunkturhorizont. All dies wird sich in der Forderung widerspiegeln, die über der vom letzten Mal liegen wird", sagte NRW-Bezirksleiter Knut Giesler der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe).


Die IG Metall will zudem durchsetzen, dass jeder Beschäftigte selbstbestimmt die Arbeitszeit auf 28 Stunden verkürzen könne, wenn er es für nötig halte - Schichtarbeiter und Arbeitnehmer, die ein Kind betreuen oder einen Angehörigen pflegen müssten, sollen in dieser Zeit einen Entgeltausgleich bekommen.


Angesprochen auf die ablehnende Haltung der Arbeitgeber zu diesem Thema sagte Giesler: "In Deutschland fallen 1,8 Milliarden Überstunden im Jahr an, 900 Millionen davon nicht bezahlt. Wenn die Arbeitgeber sich stur stellen, können wir gerne auch mal die Gegenrechnung aufmachen." Mit Blick auf mögliche Streiks sagte der IG-Metaller: "Wir sind sehr gut vorbereitet - auf Warnstreiks, Tagesstreiks und zur Not auch auf eine Urabstimmung und unbefristete Streiks.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie, Joachim Lang, hat die deutsch-französischen EU-Reformpläne als \"entscheidenden Impuls\" zur Eurostärkung gelobt


Frankfurt - Der weltweite Absatz von Industrie-Robotern hat 2017 die neue Rekordmarke von 380 550 Einheiten erreicht


Je mehr die US-Bürger über die Konsequenzen der neuen Grenz-Politik erfahren, desto größer wird der Druck, die angeordnete Trennung von Einwanderer-Familien zu beenden


Nach der Steuersenkung für Firmen in den USA könnte der deutsche Industriestandort ins Hintertreffen geraten: Das jedenfalls befürchtet der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)


Auch die Vereinigung Cockpit (VC) hat nun die Tarifverhandlungen abgebrochen


Moderatorin Rachel Maddow zeigte eine emotionale Reaktion, als sie über Donald Trumps "Null-Toleranz-Politik" berichtete


In Hollywood wächst der Ärger über die Nachrichtensparte des Unterhaltskonzerns Fox : Der Sender pflegt eine betont positive Berichterstattung über die Politik von US-Präsident Donald Trump


Die Lenzburgiade ist eröffnet – mit illustren Gästen aus Politik und Wirtschaft


Der Konzern galt als Ikone der amerikanischen Industrie - jetzt wird General Electric aus dem US-Leitindex Dow Jones ausgeschlossen


Der Niedergang der angeschlagenen US-Industrie-Ikone General Electric setzt sich fort