Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Forsa sieht Linke als drittstärkste Kraft.
clock-icon13.09.2017 - 09:08:24 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Linke legt in der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa in der Wählergunst zu: Im Wahltrend, den das Institut für das Magazin "Stern" und den Fernsehsender RTL erstellt, gewinnt sie im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt hinzu und wäre mit zehn Prozent drittstärkste Kraft

Bild: Linke auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur Bild: Linke auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur

Die Union aus CDU und CSU büßt einen Punkt ein auf 37 Prozent. Die SPD bleibt im Vergleich zur Vorwoche unverändert bei 23 Prozent. Die AfD hält ihre neun Prozent, FDP und Grüne verharren weiterhin bei jeweils acht Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen fünf Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 26 Prozent, zwei Punkte weniger als noch in der Woche zuvor.


Bei der Kanzlerpräferenz legen sowohl SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz als auch Angela Merkel (CDU) jeweils um einen Prozentpunkt zu. Wenn der Regierungschef direkt gewählt werden könnte, würden sich laut Umfrage 22 Prozent aller Wahlberechtigten für Schulz entscheiden und 48 Prozent für Merkel.


Bei den eigenen Anhängern klettert Schulz` Wert um sechs Punkte auf 74 Prozent, während Merkel bei den Unionsanhängern einen Punkt hinzugewinnt - allerdings auf 94 Prozent. Für den Wahltrend wurden vom 4. bis 8. September 2017 insgesamt 2.505 Bundesbürger befragt. Die Auswahl der Befragten sei "repräsentativ", teilte das Institut mit.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der aus Ostdeutschland stammende Politiker hat viel in der Politik erreicht


Die geschäftsführende Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) ruft Politik und Gesellschaft zu mehr Einigkeit in der Agrarpolitik auf


Die Ostbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke (SPD), hat die Forderung des thüringischen Bildungsministers Helmut Holter (Linke) nach deutsch-deutschen Schüleraustauschen als \"sicherlich gut gemeint, aber nicht mehr zeitgemäß\" zurück gewiesen


Die neue Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Susanne Lin-Klitzing, hat mit Blick auf die Pläne des neuen Präsidenten der Kultusministerkonferenz Helmut Holter (Linke) und das Sondierungspapier von Schwarz-Rot davor gewarnt, Demokratiebildung nur als Programm gegen die AfD zu verstehen


Potsdams Linke kommen nicht mehr zur Ruhe Unmittelbar nach der umstrittenen Wahl von Martina Trauth (parteilos) als Oberbürgermeisterkandidatin der Linken hat der frühere stellvertretende Kreisvorsitzende Ronny Besançon (39) seinen Austritt aus der Partei erklärt


Karlsruhe zwingt die Politik, die völlig veraltete Grundsteuer zu reformieren


Eine neue Linke muss her, meint Sahra Wagenknecht Doch die SPD ist längst nicht so kaputt wie andere europäische Sozialdemokraten


Linke wollen Wilfried Stöcker anzeigen In einer Weihnachtsrede gab er Opfern Schuld an sexuellem Missbrauch


Sprengstoff für die Politik: Seit der Wiedervereinigung steigern die oberen zehn Prozent ihren Anteil am Volkseinkommen stetig, zeigt eine DIW-Studie


Gerald Linke wird neuer Unitleiter Tech Consulting Er war zuletzt im Red Bull Media House tätig