Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Emnid-Umfrage: SPD bleibt auf Abstand.
clock-icon16.07.2017 - 00:03:02 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die SPD kann laut der neuesten Emnid-Umfrage ihren Rückstand auf die Union zehn Wochen vor der Bundestagswahl nicht verkürzen

Bild: SPD-Parkschild, über dts Nachrichtenagentur Bild: SPD-Parkschild, über dts Nachrichtenagentur

Im sogenannten "Sonntagstrend", den das Meinungsforschungsinstitut wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, kommen CDU/CSU wie in der Vorwoche auf 38 Prozent, die SPD erreicht erneut nur 25 Prozent. Einen Punkt zulegen kann die AfD, sie kommt jetzt auf 8 Prozent, ebenso die Grünen (unverändert 8 Prozent).


Die Linke erreicht 9 Prozent, die FDP fällt einen Zähler auf 7 Prozent. Auf die sonstigen Parteien entfallen 5 Prozent. Könnte der Bundeskanzler direkt gewählt werden, würden sich aktuell 52 Prozent für Angela Merkel entscheiden. Gegenüber der Befragung vor vier Wochen ist Merkels Wert von 55 Prozent leicht um drei Punkte gesunken.


Allerdings haben vier Wochen Wahlkampf bei Martin Schulz zu keiner Verbesserung geführt. Schulz erreicht in der Dirtektwahlfrage erneut 26 Prozent, genauso viel wie vor vier Wochen. 36 Prozent der Befragten sagen, dass die CDU die größte Kompetenz beim Thema innere Sicherheit hat. Mit großem Abstand folgt die SPD mit 14 Prozent.


Auf Platz drei liegt die nur in Bayern zur Bundestagswahl antretende CSU mit 9 Prozent. Der FDP sprechen 5 Prozent der Befragten die größte Kompetenz zu. Nur 3 Prozent sagen, dass die AfD bei innerer Sicherheit am kompetentesten ist. Ein genauso großer Anteil sagt das auch jeweils über Grüne und Linke.


Für den "Sonntagstrend" hat Emnid zwischen dem 6. und 12. Juli insgesamt 1.263 Personen befragt. Frage: "Welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären?" Für die anderen Themen hat Emnid am 13. Juli genau 500 Personen befragt. Fragen: "Angenommen, Sie könnten den Bundeskanzler direkt wählen und hätten die Wahl zwischen Angela Merkel und Martin Schulz.


Das könnte Sie auch interessieren:

Essen - Wie halten es Achtklässler mit der Demokratie? Was wissen 14-Jährige über Politik und über wichtige staatliche Institutionen wie Polizei, Justiz und Parteien? Offenbar zu wenig, jedenfalls im Vergleich zu vielen Altersgenossen in anderen europäischen Ländern


SPD-Vize Ralf Stegner kritisiert, dass bei einer möglichen Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen wesentliche Politikfelder zu kurz kommen


Angesichts der Nichtbeförderung eines Israelis durch die Fluggesellschaft Kuwait Airways sieht die FDP den Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) am Zug, gegen die Airline vorzugehen und sich notfalls für einen Entzug der Landerechte in Deutschland einzusetzen


SPD-Chef Martin Schulz hat sein Nein zu einer Neuauflage der Großen Koalition für den Fall eines Scheiterns der Jamaika-Sondierungen bekräftigt


Brandenburgs Regierungs- und SPD-Landeschef Woidke räumt nach dem Scheitern der Kreisreform Fehler ein - und erhält auf einem Parteitag langen Applaus


Kirn Weggefährten, Freunde der Familie und sozialdemokratische Urgesteine wie Meisenheims Ex-Bürgermeister Wolfgang Schumann, Elisabeth Jost aus Idar-Oberstein, Kirns Stadtverbandsvorsitzender Jörg Schallmo, die SPD-Landtagsabgeordneten Denis Alt und Astrid Schmitt sowie Kreisbeigeordneter Hans-Dirk Nies nahmen an der Veranstaltung zum 40 Todestag von Wilhelm Dröscher auf den Kirner Friedhof teil


Andernach Amtsinhaber Achim Hütten hat die Andernacher Oberbürgermeisterwahl mit großem Vorsprung für sich entschieden: 78,2 Prozent der Wähler sprachen dem 60-jährigen SPD-Politiker ihr Vertrauen aus


Die SPD plant nach ihrer Wahlniederlage ein neues Programm zu entwickeln


Nürnberg SPD-Chef Martin Schulz lehnt auch im Falle eines Scheiterns des Jamaika-Bündnisses eine Regierungsbeteiligung kategorisch ab


Cox's Basar Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat 20 Millionen Euro Nothilfe für die muslimischen Rohingya-Flüchtlinge aus dem südostasiatischen Myanmar zugesagt