Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Forsa-Umfrage: Union legt wieder zu.
clock-icon16.04.2018 - 08:15:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Union legt in der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa wieder in der Wählergunst zu

Bild: CDU auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur Bild: CDU auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur

Das geht aus dem sogenannten "Trendbarometer" hervor, welches für RTL und n-tv ermittelt wird. Die Union verbessert sich demnach um zwei Prozentpunkte gegenüber der Vorwoche. Die Ergebnisse im Einzelnen: CDU/CSU 34 Prozent (Bundestagswahl 32,9 Prozent), SPD 19 Prozent (20,5 Prozent), FDP neun Prozent (10,7 Prozent), Grüne zwölf Prozent (8,9 Prozent), Linke zehn Prozent (9,2 Prozent), AfD zwölf Prozent (12,6 Prozent).


Vier Prozent würden sich für eine der sonstigen Parteien entscheiden (5,2 Prozent). 23 Prozent sind unentschlossen oder würden nicht wählen (Nichtwähler: 24,6 Prozent). Auch die Umfragewerte der Kanzlerin haben sich erholt. Im direkten Vergleich mit Andrea Nahles und Olaf Scholz legt Angela Merkel um je zwei Prozentpunkte zu, bei beiden Kontrahenten gibt es keine Veränderungen.


Im Ergebnis: Merkel gegen Nahles 51 gegenüber 15 Prozent, Merkel gegen Scholz 46 gegenüber 21 Prozent. "In Krisenzeiten wie den derzeitigen Auseinandersetzungen westlicher Länder mit Russland versammeln sich die Menschen am ehesten hinter der `Staatsmacht`", sagte Forsa-Chef Manfred Güllner der Mediengruppe RTL.


Das könnte Sie auch interessieren:

Anlässlich des sogenannten \"Steuerzahlergedenktages\" am Mittwoch dieser Woche hat der Präsident des Bundes der Steuerzahler Deutschland, Reiner Holznagel, zugegeben, dass ihn die Politik manchmal frustriert


Die Europäische Union will am Dienstag mit Japan ihr bisher größtes Freihandelsabkommen abschließen


Konsumentenschützer bauen nach Umfrage für Schadenersatz-Sammelklage vor


Frankfurt - Europäische Aktien haben die Kursverluste aus dem Vormonat im Juni ausgebaut, so die Experten von Union Investment Der EURO STOXX 50-Index (ISIN: EU0009658145, WKN: 965814) habe 0,3 Prozent abgegeben, der marktbreite STOXX Europe 600-Index (ISIN: EU0009658202, WKN: 965820) habe einen Wertverlust von 0,8 Prozent verzeichnet


Was SPD und Union noch zusammenhält, ist die blanke Angst


Der Abschuss von Flug MH17 vor vier Jahren hat Flugrouten in den Fokus gerückt – Politik wird damit aber schon viel länger gemacht


Die serielle Bauproduktion ist ein Erbe des Bauhauses Nun wird sie von der Politik wieder in Beschlag genommen, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen


US-Behörden gehen weiter gegen russische Staatsbürger vor, die versuchen, sich in die Politik einzumischen


Im Auftrag eines Kreml-Mitarbeiters soll eine 29-jährige Russin in den USA versucht haben, politische Organisationen zu unterwandern und Einfluss auf die US-Politik zu nehmen


Auch nach dem Gipfel mit US-Präsident Trump weist Wladimir Putin eine staatliche russische Einmischung in die US-Wahlen im Jahr 2016 zurück