Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Müller: Entwicklungshilfe nicht zu eng mit Migration verknüpfen.
clock-icon12.02.2019 - 08:35:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hält nichts davon, Entwicklungshilfe zu eng mit dem Thema Migration zu verknüpfen

Bild: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), über dts Nachrichtenagentur Bild: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), über dts Nachrichtenagentur

"Es war nie mein Ansatz, aus diesem Grund für Wirtschaftsentwicklung einzutreten", sagte Müller dem "Handelsblatt". Wenn man Entwicklungssprünge schaffen wolle, dann brauche man nachhaltige private Investitionen, sagte er. Müller wirbt auf dem bis Mittwoch dauernden deutsch-afrikanischen Wirtschaftsgipfel in Ghanas Hauptstadt Accra für Investitionen deutscher Unternehmen auf dem Kontinent.


Ghana sei ein gutes Einstiegsland, wegen seiner politischen Stabilität, aktiver Korruptionsbekämpfung und recht hoher Rechtssicherheit, sagte er. Die Konferenz wird alle zwei Jahre von der deutschen Wirtschaft ausgerichtet. Die Bundesregierung unterhält in Accra ein Rückkehrzentrum. Das will Müller umwidmen, denn Ghana sei kein Hauptauswandererland.


"Mit unserem Beratungszentrum vermitteln wir vor allem einheimische Menschen in Jobs und helfen ihnen bei der Existenzgründung", sagte Müller. Es werde zu einer landesweiten Arbeitsagentur weiterentwickelt, die sich mit den regionalen Jobcentern vernetzt und Ausbildung organisiert. "Diese Angebote stehen natürlich auch Rückkehrern aus Deutschland offen.


Aber viele sind das ja nicht", so Müller. Den deutschen Unternehmern versprach er, den von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) versprochenen Entwicklungsinvestitionsfonds schnell umzusetzen. Eine Milliarde Euro sollen für Investitionen deutscher und afrikanischer Mittelständler bereitgestellt werden, etwa für zinsbegünstigte Kredite.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Maaßen sieht die Stabilität der Demokratie in Gefahr Doch die Mutter alle Probleme sei nicht die Migration, wie sein früherer Dienstherr Horst Seehofer behauptet hat


Der deutsche Kardinal Gerhard Ludwig Müller, bis 2017 als Präfekt der Glaubenskongregation in Rom oberster Wächter über die katholische Lehre, kritisiert die Entwicklung der römisch-katholischen Kirche unter Papst Franziskus


Die massive Ausweitung des Deutschen Alpenvereins (DAV) mit immer neuen Kletterhallen sorgt unter privaten Investoren und nun auch in der Politik für Kritik


Was bei Unternehmen Greenwashing, sind in der Politik die "Anreize"


In Mailand sind Anhänger von antirassistischen Verbänden und von Organisationen zur Integration von Migranten am Samstag auf die Strasse gegangen, um gegen ein seit Dezember geltendes Einwanderungs- und Sicherheitsgesetz der Regierung in Rom zu demonstrieren


Die USA stoßen mit ihrer Politik unter Präsident Trump ihren Verbündeten regelmäßig vor den Kopf und sorgen für reichlich Unsicherheit


Paris (dpa) Fast auf den Tag genau drei Monate nach Beginn der „Gelbwesten“-Proteste in Frankreich haben erneut Tausende Menschen gegen die Politik der Regierung demonstriert


Michael Krons ärgert sich über die zu kurze Verweildauer von Politik in den Mediatheken und freut sich über nachrichtentisch de


Kanzler bezeichnet Drohungen gegen NATO-Partner als erfolgreich und lobt Trump für auch für Israel- und Nordkorea-Politik


Zum 14 Mal in Folge sind in Paris tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Politik von Präsident Emmanuel Macron zu demonstrieren