Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
stern-RTL-Wahltrend: Kein Stimmungswechsel nach TV-Duell - Linke jetzt drittstärkste Kraft. Im aktuellen stern-RTL-Wahltrend verliert die Union aus CDU und CSU einen Prozentpunkt und kommt auf 37 Prozent - ihr niedrigster Wert ...
clock-icon13.09.2017 - 09:06:58 Uhr | presseportal.de

Hamburg - Nach dem TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz haben sich die Wahlabsichten der Bundesbürger kaum geändert


Hamburg - Nach dem TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz haben sich die Wahlabsichten der Bundesbürger kaum geändert. Im aktuellen stern-RTL-Wahltrend verliert die Union aus CDU und CSU einen Prozentpunkt und kommt auf 37 Prozent - ihr niedrigster Wert seit vier Monaten. Die SPD bleibt im Vergleich zur Vorwoche unverändert bei 23 Prozent, während sich die Linke um einen Punkt verbessert auf 10 Prozent und damit drittstärkste Kraft wäre.


Die AfD hält ihre 9 Prozent, FDP und Grüne verharren weiterhin bei jeweils 8 Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 5 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 26 Prozent, zwei Punkte weniger als noch in der Woche zuvor.Bei der Kanzlerpräferenz legen sowohl SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz als auch Angela Merkel jeweils um einen Prozentpunkt zu.


Wenn der Regierungschef direkt gewählt werden könnte, würden sich 22 Prozent aller Wahlberechtigten für Schulz entscheiden und 48 Prozent für Merkel. Bei den eigenen Anhängern klettert Schulz' Wert um sechs Punkte auf 74 Prozent, während Angela Merkel bei den Unionsanhängern lediglich einen Punkt hinzugewinnt - allerdings auf 94 Prozent.Datenbasis Wahltrend: Das Forsa-Institut befragte vom 4.


bis 8. September 2017 im Auftrag des Magazins stern und des Fernsehsenders RTL 2505 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten.Diese Vorabmeldung ist nur mit der Quellenangabe stern-RTL-Wahltrend zur Veröffentlichung frei.OTS: Gruner+Jahr, STERN newsroom: http://www.presseportal.de/nr/6329 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_6329.rss2Pressekontakt: Sabine Grüngreiff, Gruner + Jahr Unternehmenskommunikation, Telefon 040 - 3703 2468, gruengreiff.sabine@guj.de, oder Matthias Bolhöfer, RTL-Kommunikation, Telefon 0221 - 4567 4227

Das könnte Sie auch interessieren:

Feiern Sie dieses Jahr ein einzigartiges Silvester in atemberaubender Atmosphäre! Im Pitter Saal im Hotel Crowne Plaza - The Pitter erwartet die Gäste ein fulminantes Silvester-Event mit 6-gängigem Galadinner


General Motors (WKN:A1C9CM) entwickle eine völlig neue Plattform für elektrische Fahrzeuge, die die Kosten genug senken werde, um sie solide profitabel zu machen, sagte CEO Mary Barra den Analysten der Wall Street in einer Präsentation letzte Woche Die neue Plattform werde eine Reihe von Fahrzeugen unterstützen, die GM im Jahr 2021 einführen wird, sagte sie Die Nachricht war keine


Der Schauspieler und junge Vater Kevin Hart (38, "Der Knastcoach") plant nach eigenen Worten in diesem Jahr ein ruhiges Erntedankfest im kleinen Kreis


Im Bundeskriminalamt (BKA) soll im kommenden Jahr eine neue Abteilung \"Terrorismus\" (TE) aufgebaut werden


Dieses Jahr wurde Zlatan Ibrahimovi? erstmals seit 2007 nicht Fußballer des Jahres in Schweden


Bremen - Nach einem Jahr Probelauf hat die Bremer Polizei eine grundsätzlich positive Bilanz über den Einsatz von sechs Bodycams gezogen


Gregor Schlierenzauer hautnah: Die bewegende Doku "Weitergehen" zeigt den Weg des früheren Seriensiegers aus seiner Krise samt Verletzung im Jahr 2016 bis heute


Die Fertigstellung des neuen Museums verzögert sich um ein weiteres Jahr


Der neue Flughafen sollte zuletzt im Jahr 2020 eröffnet werden


Rund ein Jahr waren sie ein Paar - nun ist Schluss: Oscar-Gewinnerin Jennifer Lawrence und Regisseur Darren Aronofsky haben sich getrennt