Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
INSA: SPD und Grüne legen zu - Union verliert.
clock-icon20.08.2019 - 00:01:35 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Im aktuellen INSA-Meinungstrend gewinnen SPD (13 Prozent) und Bündnis90/Die Grünen (24,5 Prozent) jeweils einen Punkt hinzu

Bild: Annegret Kramp-Karrenbauer am 07.12.2018, über dts Nachrichtenagentur Bild: Annegret Kramp-Karrenbauer am 07.12.2018, über dts Nachrichtenagentur

Das berichtet die "Bild-Zeitung" (Dienstagausgabe), die die Umfrage in Auftrag gegeben hatte. CDU/CSU (26,5 Prozent) verlieren einen Punkt. AfD (14,5 Prozent), FDP (9 Prozent) und Linke (8 Prozent) halten ihre Werte aus der Vorwoche. Sonstige Parteien kommen zusammen auf 4,5 Prozent. Eine mögliche schwarz-grüne Koalition aus CDU/CSU und Bündnis90/Die Grünen erreicht demnach weiter 51 Prozent.


Sowohl Grün-Rot-Rot mit zusammen 45,5 Prozent als auch eine Koalition aus CDU/CSU, SPD und FDP mit zusammen 48,5 Prozent verfehlen hingegen eine parlamentarische Mehrheit. INSA-Chef Hermann Binkert sagte "Bild": "Die Diskussion um den Parteiausschluss von Hans-Georg Maaßen schadet der Union. Durch die Stärke der Grünen scheinen auch Mehrheiten jenseits der Union perspektivisch wieder möglich." Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von "Bild" wurden vom 16.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer hält es für einen Fehler, dass Juso-Chef Kevin Kühnert sich im Rennen um den SPD-Vorsitz für das Duo Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken ausgesprochen hat


Berlin - Vorschlag der Union für einen Emissionshandel mit Maximalpreis ist vollkommen ungeeignet - Klimaschutz damit zum Scheitern verurteilt - DUH fordert Anpassung der Energiesteuersätze für Öl und Gas im Gebäudebereich sowie Abschaffung der Subventionierung von Dieselkraftstoff im Verkehr Die Deutsche Umwelthilfe


Nachdem jüngst zahlreiche Patientendaten im Netz gelandet sind, hat der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach harte Konsequenzen gefordert


Union Investment,