Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Innenministerium: 12.285 Asylsuchende im Januar.
clock-icon13.02.2018 - 10:16:43 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Im Januar 2018 sind insgesamt 12 285 Asylsuchende in Deutschland registriert worden

Bild: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur Bild: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur

Diese kamen vor allem aus Syrien, dem Irak und Nigeria, teilte das Bundesinnenministerium am Dienstag mit. Im Dezember hatte die Zahl der Asylsuchenden 13.082 betragen. Entschieden wurde im Januar über die Asylanträge von 29.173 Personen. 4.718 Antragstellern (16,2 Prozent) wurde die Rechtsstellung eines Flüchtlings nach der Genfer Flüchtlingskonvention zuerkannt.


3.383 Personen (11,6 Prozent) erhielten subsidiären Schutz. Darüber hinaus hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) bei 1.763 Asylsuchenden (6,0 Prozent) Abschiebungsverbote festgestellt. Abgelehnt wurden die Anträge von 11.433 Personen (39,2 Prozent). Anderweitig erledigt (zum Beispiel durch Entscheidungen im Dublin-Verfahren oder Verfahrenseinstellungen wegen Rücknahme des Asylantrages) wurden die Anträge von 7.876 Personen (27,0 Prozent).


Das könnte Sie auch interessieren:

Potsdam - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Innerhalb der Monate Januar bis April 2018 wurden in Brandenburg 1658 Erstanträge auf Asyl gestellt


Die EU bzw ihre Mitgliedsstaaten erhöhen das Tempo bei der Suche nach einer Lösung des Asyl-Konflikts


Paris - Daimler-Aktie: Abgaben bis 56,56 EUR möglich - Chartanalyse Daimler (ISIN: DE0007100000, WKN: 710000, Ticker-Symbol: DAI, Nasdaq OTC-Symbol: DDAIF) befindet sich seit einem Hoch bei 76,48 EUR aus dem Januar 2018 wieder in einer Abwärtsbewegung, wie aus der Veröffentlichung "dailyAKTIEN" der BNP Paribas hervorgeht


Zwischen Asyl und Migration, Merkel und Seehofer, Deutschland und Österreich verschwimmen die Begriffe


Polizei hielt 19-Jährigen bei Kontrolle in Zug an – Mann soll asylsuchende Frau bei Spaziergang in Waldstück gelockt haben


Moderatorin Rachel Maddow zeigte eine emotionale Reaktion, als sie über Donald Trumps "Null-Toleranz-Politik" berichtete


In Hollywood wächst der Ärger über die Nachrichtensparte des Unterhaltskonzerns Fox : Der Sender pflegt eine betont positive Berichterstattung über die Politik von US-Präsident Donald Trump


Die Lenzburgiade ist eröffnet – mit illustren Gästen aus Politik und Wirtschaft


Hans-Eckhard Sommer war bisher Asylexperte im bayerischen Innenministerium


Bei einer gemeinsamen Regierungssitzung in Linz leistet der Kanzler den Bayern ordentlich Schützenhilfe im Asyl-Clinch mit Angela Merkel