Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Kommunen lassen Beseitigungskosten von illegal entsorgtem Müll prüfen.
clock-icon19.11.2019 - 18:59:30 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

In der Diskussion um die Beteiligung der Hersteller bestimmter Einwegprodukte an Entsorgungskosten lässt der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) derzeit die Kosten prüfen, die deutschen Städten und Gemeinden durch illegal im öffentlichen Raum entsorgten Müll entstehen

Bild: Müll in einer Ruine, über dts Nachrichtenagentur Bild: Müll in einer Ruine, über dts Nachrichtenagentur

Es gehe dabei etwa um die Beseitigung geleerter To-Go-Becher, aber auch von Hundekot und Zigarettenkippen. Die Berechnungen werden unter anderem in den Großstädten Münster und Duisburg angestellt, sagte Verbandsvizepräsident Patrick Hasenkamp dem Nachrichtenportal T-Online. Ergebnisse sollten bis Mitte nächsten Jahres vorliegen.


Hintergrund ist eine EU-Entscheidung, wonach sich die Hersteller bestimmter Einwegprodukte aus Plastik an den Reinigungs- und Entsorgungskosten beteiligen müssen und die EU-Mitgliedstaaten innerhalb von zwei Jahren dafür gesetzliche Grundlagen schaffen sollen. Der Aufwand der Kommunen zur Beseitigung des illegalen Mülls geht wohl in die Hunderte Millionen.


Der VKU-Vizepräsident wies auf Zahlen des Umweltbundesamtes (UBA) hin, wonach die Deutschen allein jährlich 2,8 Milliarden Einwegbecher nutzen, etwa 34 Becher pro Kopf und Jahr. "Ein Großteil wird im städtischen Raum konsumiert und entsorgt", sagte Hasenkamp dem Nachrichtenportal T-Online.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Die deutliche Niederlage der SPD-Schwesterpartei Labour bei den britischen Parlamentswahlen zeigt nach Ansicht des neuen SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans, \"wie wichtig in der Politik eine klare Haltung ist\"


Stuttgart - Im Verlauf der gestrigen Debatte um den Doppelhaushalt 2020/2021 des Innenministeriums warf der AfD-Abgeordnete Klaus Dürr in Zusammenhang mit der Spitzabrechnung von Asylkosten der Kommunen Innenminister Thomas Strobl (CDU) mangelndes Vertrauen in die Verwaltung vor


Im Ringen um die Reform der Pflegefinanzierung sucht Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) einen breiten Konsens in Politik und Gesellschaft, unterstreicht aber auch die Verantwortung der Betroffenen


Reinbek - Festakt im Hotel Kieler Yacht Club mit rund 60 Vertretern aus Wirtschaft und Politik - Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht würdigt Erfolge Am 9