Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Umfrage: Jeder Zweite fürchtet zu geringe Absicherung im Pflegefall.
clock-icon23.09.2017 - 11:14:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Jeder zweite Deutsche hat Angst, im Fall von Pflegebedürftigkeit nicht genügend abgesichert zu sein

Bild: Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur Bild: Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Zu diesem Ergebnis kommt eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv), über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagsausgaben) berichten. Im Osten ist die Sorge demnach größer als im Westen, bei Frauen ist sie etwas stärker als bei Männern. Am zuversichtlichsten sind privat versicherte Bundesbürger über 60 Jahre, die über ein Haushaltsnettoeinkommen von über 3.000 Euro verfügen.


53 Prozent der Befragten glauben, sie seien finanziell nicht ausreichend abgesichert, im Osten sind es sogar 61 Prozent. "Die Sorgen der Menschen sind berechtigt, denn Pflegebedürftige müssen immer mehr zu den Leistungen der Pflegeversicherung zuzahlen", sagte Verbandsvorstand Klaus Müller den Funke-Zeitungen.


Aktuell zahlten Betroffene etwa die Hälfte der Kosten für die Pflege. Hinzu kämen jedoch weitere Posten, etwa für Umbaumaßnahmen der Wohnung, Pflegehilfsmittel oder Unterbringungskosten im Heim. Die Kostenübernahme werde hier von den Kassen im Einzelfall entschieden. Nach Angaben der Verbraucherzentrale bezogen im Jahr 2015 bereits rund 350.000 Menschen in Deutschland staatliche Hilfe zur Pflege, weil sie nicht über die notwendigen Mittel verfügten, um den persönlichen Kostenanteil zu übernehmen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Eschborn - Aktuelle Umfrage von Monster zum Thema: "Neues Jahr - neuer Job" - Jeder fünfte Befragte plant einen Jobwechsel im neuen Jahr - Gehalt und materielle "Goodies" sind für 61 Prozent ausschlaggebend, Unternehmen können aber auch mit Angeboten zur Work-


62 Prozent der Österreicher schreiben der EU laut einer Umfrage der österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE) eine verbindende Rolle zu


Die geschäftsführende Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) ruft Politik und Gesellschaft zu mehr Einigkeit in der Agrarpolitik auf


Berlin - Jeder weiß, dass Rauchen die Gesundheit gefährdet


Lieber Investor, Unzufriedene gibt es in jeder Gesellschaft, denn man kann es bekanntlich nicht allen recht machen


Fast jeder zweite Flüchtling, der gegen die Ablehnung seines Asylantrags klagt, ist damit in erster Instanz vor den Verwaltungsgerichten erfolgreich


Deutschland ist gespalten: Fast jeder Zweite lehnt die in den Sondierungsgesprächen vereinbarte Obergrenze für Flüchtlinge ab, weil sie zu hoch ist


„Auswirkungen der Digitalisierung auf die berufliche Bildung“: Dieses Thema wird momentan in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik, aber natürlich auch in der Bildung viel und zum Teil kontrovers diskutiert


Jeder zweite Bundesbürger unterstützt die Forderung der IG Metall nach einem rechtlichen Anspruch von Beschäftigten, die Arbeitszeit befristet reduzieren zu können


Bis 2050 könnte laut Schätzungen jeder zweite Weltbürger von Myopie betroffen sein